zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. November 2017 | 15:08 Uhr

Volker Sieber setzt erneut den Maßstab

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Ein glänzend aufgelegter Seniorenklassenstarter Volker Sieber vom Bogensport des Griebeler SV lieferte mit 609 Ringen die Höchstleistung bei den Kreismeisterschaften der Bogensportler im Freien ab. Damit ist er wieder auf dem Weg, seinen Deutschen Meistertitel im Freien zu verteidigen.

Überraschend gut schoss in der Schützenklasse Christian Breuker für Gastgeber ESV Insel Fehmarn mit 565 Ringen. Die vom ESV in Puttgarden gut organisierten Titelkämpfe in Ostholstein litten sportlich etwas darunter, dass gute Jugendschützen beim Kaderwettkampf des Norddeutschen Schützenbundes waren oder bei den Landesmeisterschaften Feldbogen schossen.

Von den Jüngster Schülerklasse C im Alter von acht bis zehn Jahren bis hinauf zu den Senioren B im Alter ab 66 ging es dabei nicht nur um Gold, Silber und Bronze, angestrebt wird vor allem ein Start bei den Landesmeisterschaften am 5. Juli in Holm. Die Qualifikationsringzahlen werden aber wohl nur wenige Ostholsteiner schaffen. Sportlich schade ist zudem, dass in neun Wettbewerben nur ein Starter antrat. Wer also schoss, war bereits Kreismeister. Das gilt auch für die Schülermannschaft des SV Griebel, das Altersklassenteam des ESV Insel Fehmarn und die Compound-Mannschaft des Bogensports Heiligenhafen, die alle keine Gegner hatten.

Mit dem Recurvebogen ist bei den Männern allein das Resultat von Christian Breuker vom ESV Insel Fehmarn mit 565 Ringen mit Blick auf die Landesebene von Bedeutung, chancenlos spannten die Griebeler Benjamin Jansen mit 427 und Christoph Grobe mit 392 Ringen ihre Bogen. Mit großem Abstand gewann Willy Broders vom SV Göhl die Altersklasse bei 551 Ringen. Rund hundert Zähler zurück Bernd Vetter vom TSV Dörfergemeinsachaft (DG) Holsteinische Schweiz mit 466 und der Griebeler Axel Engelhardt mit 436 Ringen.

Auf dem Weg zu den deutschen Meisterschaften setzte bei den Senioren Volker Sieber vom Griebeler SV mit 609 Ringen die erste Marke, in den Vorjahren war er mit 604 und 612 auf gleicher Höhe. Es folgten die ESV-Schützen Jörg Klütmann mit 346 und Roland Kehmptzow mit 337 Ringen.

Einen Start bei den deutschen Titelkämpfen hat auch der Junior Bengt-Ole Bracke im Blick. Durch sein Resultat von 604 Zählern in der Jugendverbandsrunde ist der Landesmeister des Jahres 2014 zunächst aber in Schleswig-Holstein gegen starke Konkurrenz gefordert.

Unter den 13- bis 14-jährigen Schülern stach mit 589 Ringen Kolja Kiehne vom TSV Dörfergemeinschaft als Meister vor dem Griebeler David Ehling mit 559 und dem Fehmaraner Joris Kleingarn mit 436 Ringen hervor. Mit zu den Landermeisterschaften darf Bosse Bossmann vom SV Griebel, der Vizemeister des Jahres 2014 mit 570 Ringen überzeugte bei der gleichzeitig laufenden Landesverbandsrunde als Kaderschütze des Norddeutschen Schützenbundes mit 636 Ringen.

Die Schüler B im Alter von elf und zwölf Jahren sahen den DG-Schützen Jerle Rekend mit 481 auf dem obersten Treppchen des Siegerpodests, unter ihm die Griebeler Tjalf Schröder mit 454 und Jan Ole Leithäuser mit 413 Ringen. Acht bis zehn Jahre alt sind die Schüler C, hier siegte die Göhlerin Maurice Kleingarn mit 523 Ringen klar, auf den Plätzen folgten Lion Wilkens von ESV Insel Fehmarn mit 459 und der Göhler Paul Schmidt mit 411 Ringen. Den Zweikampf in der weiblichen Jugend entschied Svea Kristin Friederichs vom ESV mit 438:339 gegen die DG-Starterin Lisa Sophie Bock für sich.

Die Bogensportart Compound mit dem für Pfeiltempo sorgenden Rollensystem lag fest in Hand des TSV Heiligenhafen. Bei den Landesmeisterschaften sollten Jörg Geschke aus der Schützenklasse mit 641 und der sicher zugelassene Göhler Stefan Dost vorn dabei sein. Dost war als Feldbogenschütze verhindert, sein Resultat von 659 Ringen kommt aber in die Wertung. In der Seniorenklassesiegte Heiligenhafener Hans-Georg Hannappel mit 658 Ringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen