zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 15:41 Uhr

Vierter Sieg im vierten Spiel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußballer von Eutin 08 stehen nach vier Spieltagen und dem 2:0-Erfolg beim SV Henstedt-Ulzburg in der SH-Liga an der Spitze

Mit dem vierten Sieg im vierten Saisonspiel der Schleswig-Holstein-Liga haben die Fußballer von Eutin 08 die Tabellenspitze verteidigt. Sie brachten vom SV Henstedt-Ulzburg einen 2:0(1:0)-Erfolg mit. Die Partie wurde von der Verletzung des Henstedter Spielers Dominik Brackelmann getrübt, der mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Erste Befürchtungen, dass er einen Schienbeinbruch erlitten habe, bestätigten sich nicht. Eine erste Diagnose habe ergeben, dass er sich einen Bänderriss zugezogen habe, sagte der Eutiner Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner.

Die Eutiner haben sich noch am Mittwochabend nach dem Henstedter Spieler erkundigt, der nach einem Foulspiel von Tim Brunner in der eigenen Hälfte liegen
geblieben war. „Das war mit Sicherheit keine Absicht!“, sagte Brunner. In der zweiten Halbzeit war das Spiel giftiger geworden, die Fouls häuften sich. So konnten die Gastgeber von Glück sagen, dass es Schiedsrichter Matz Lennart Simon nach einem rüden Foul von Jannick Martens an Kevin Wölk bei einer Gelben Karte beließ (82.).

Der SV Henstedt-Ulzburg hatte vor 170 Zuschauern, darunter ein große Fangemeinde aus Eutin, die erste Chance der Partie. Nach
einem Steilpass sprintete
Blerim Bala dem Ball hinterher, Rechtsverteidiger Lasse Leinweber stoppte den Henstedter Angreifer mit einem sauberen Tackling (8.). Auf der anderen Seite drehte
Kevin Wölk einen 20-Meter-Freistoß nach einem Foul gegen Florian Stahl haarscharf am linken Torpfosten vorbei (20.). Für die Gastgeber traf Timo Vanselow den Ball vollkommen freistehend bei einer Direktabnahme im Eutiner Strafraum schlecht, so dass der weit am Tor vorbei Richtung Eckfahne flog (22.).

Den ersten Treffer des Spiels bereiteten die Gäste mit einer gelungenen Kombination über den rechten Flügel vor. Lion Glosch setzte sich im Zweikampf gegen Marcel-Patrick Boldt durch und flankte auf den zweiten Pfosten, dort nahm der aufgerückte Linksverteidiger Timo Klotz den Ball technisch perfekt an und schoss ihn hart und platziert zum 1:0 ins kurze Eck (29.). „Es war kein Zufall, dass Timo Klotz das erste Tor gemacht und Lion Glosch die Vorarbeit geleistet hat“, sagte Mecki Brunner, der mit der Leistung der Beiden sehr zufrieden war.

Die Eutiner trugen die meisten Angriffe über rechts vor. Immer wieder brachten sie Lion Glosch ins Spiel, der einige gefährliche Aktionen einleitete. Im Mittelfeld verteilte Wölk die Bälle, Christian Rave überzeugte als Antreiber, aber auch durch
seine Defensivaktionen. Philip Nielsen war mit Wadenproblemen in die Partie gegangen, biss sich aber in der ersten Halbzeit durch, für ihn kam Julian Brauer (46.).

Nach der Pause gab es viele Zweikämpfe. Den schönsten Spielzug nutzte Florian Stahl nach Vorarbeit von Kevin Wölk und Kevin Hübner, den den Ball per Kopfball auf den Kopf des Torschützen ablegte, zum 2:0 (74.). „Zwei individuelle Fehler haben das Spiel entschieden“, stellte der Henstedter Trainer Jens Martens nach dem Abpfiff fest. Er bescheinigte den Eutinern, dass ihr Sieg verdient sei, lobte aber auch seine eigen Mannschaft: „Wir haben gegen den Spitzenreiter ein gutes Spiel gemacht!“

Eutin 08 fährt am Sonnabend zum Gipfeltreffen nach Dithmarschen. Der Heider SV steht nach vier Spieltagen mit makellosen zwölf Punkten und 9:4 Toren hinter den Eutinern, die bei zwölf Punkten 14:1 Tore erzielt haben, auf dem zweiten Platz. „Das wird ein echtes Spitzenspiel“, sagt Mecki Brunner mit Blick auf den fünften Spieltag der Schleswig-Holstein-Liga.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2015 | 14:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen