zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 21:49 Uhr

Vierte Absage in Folge?

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schleswig-Holstein-Liga: Austragung des Fußballspiels Eutin 08 gegen Heider SV ist bei Regen gefährdet

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2015 | 00:33 Uhr

Die Fußballer von Eutin 08 warten jetzt schon seit drei Wochen auf den Ernstfall. Sie trainieren unermüdlich – und erleben dann, wie ihnen der Spätherbst mit seinem Wetter, das zwischen winterlichem Schneeweiß und trübem, nassem Grau hin- und herpendelt einen Strich durch die sportlichem Ambitionen macht. So ist auch die Austragung des Heimspiels in der Schleswig-Holstein-Liga am Sonnabend um 14 Uhr gegen den Heider SV fraglich, zumal für den heutigen Freitag Regenfälle angesagt sind. Die Entscheidung fällt die Platzkommission am Sonnabendvormittag um 10 Uhr.

Personell hat sich die Lage bei den Eutinern ein wenig entspannt. Dabei werden die verletzten Yannick Marschner und Philipp Schümann weiter ausfallen, Tim Brunners Einsatz ist wegen Oberschenkelproblemen fraglich, Timo Klotz sitzt noch seine Sperre nach der Roten Karte gegen den SV Todesfelde ab. Dafür ist Christian Rave wieder voll am Ball, Sebastian Witt hat am vergangenen Wochenende beim Einsatz in der zweiten Mannschaft in der Kreisliga überzeugt. Und auch Torhüter Nick Dräger, Julian Brauer und Lion Glosch haben den Formtest in der Kreisliga bestanden.

„Für die Spieler ist es natürlich schwer, die Spannung hoch zu halten, wenn sie regelmäßig auf hohem Niveau trainieren – und dann doch erleben, dass das Spiel abgesagt wird“, weiß der Eutiner Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner. Er bereitet seine Mannschaft auf die Partie gegen Heide vor, obwohl zu befürchten ist, dass für die Fußballer von Eutin 08 auch das vierte Punktspiel in Folge abgesagt wird.

Der Heider SV ist die Überraschungsmannschaft der Saison. Die Dithmarscher sind dem Abstieg nur knapp entronnen – und haben in der laufenden Saison eine fulminante Serie hingelegt, die das junge Team bis zu den Hallen Masters im Januar in der Kieler Sparkassenarena getragen hat. Nach der gelungenen Qualifikation haben die Heider allerdings ein wenig an Schwung verloren. Die Eutiner werden den Gegner sicher nicht unterschätzen, dafür sitzt der Stachel der 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel zu tief. Da hatte die junge Heider Mannschaft die spielerischen Vorteile der Ostholsteiner mit Kampfgeist ausgeglichen und sich den glücklichen Sieg auch aufgrund einer hervorragenden Torwartleistung verdient. „Der Heider SV ist körperlich sehr, sehr robust“, sagt Mecki Brunner.

Eines haben beide Mannschaften gemeinsam: Sie warten jeweils seit drei Spieltagen darauf, dass sie trotz dieser unwirtlichen Jahreszeit wieder um Punkte kicken dürfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen