zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 07:40 Uhr

Vier Titel für die HSG

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Stadtwerke-Cup für Nachwuchsteams mit mehr als 50 Mannschaften bot attraktiven Sport

shz.de von
erstellt am 05.Sep.2017 | 21:02 Uhr

Der Stadtwerke-Cup der HSG Holsteinische Schweiz war auch im Jahr 2017 ein voller Erfolg. In Eutin und Malente konnten am Wochenende über 50 Handballmannschaften rund zwei Wochen vor Saisonbeginn ihren derzeitigen Leistungsstand prüfen. Dabei kam es zu keinen großen Verletzungen.

Organisator Tim Schneider, dessen Bruder Chris die Turnierleitung in Malente übernahm, freute sich über die große Resonanz auf das Vorbereitungsturnier. Er habe sogar schon Direktanmeldungen für das nächste Jahr erhalten, berichtet der Eutiner. Spielerinnen und Spieler sowie Trainerinnen und Trainer seien allesamt sehr zufrieden gewesen. Zudem konnten die Jungschiedsrichter der HSG Holsteinische Schweiz in entspannter Atmosphäre erste Erfahrungen an der Pfeife sammeln.

Im Mini-Mix-Bereich teilten sich die Gastgeber den ersten Platz mit der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz. „Da bei unseren Jüngsten nur die HSG Ostsee zu Gast war, wollte ich keinen Sieger ermitteln“, erläuterte Schneider. So freuten sich beide Teams über den gemeinsamen Turniersieg. Im Wettbewerb der weiblichen E-Jugend gewann die DJK Lübeck. Die HSG Wagrien gewann das Turnier im Bereich der weiblichen D- und C-Jugend. Aus Hamburg-Rahlstedt angereist war die männliche D-Jugend des AMTV Hamburg, die das Turnier unter anderem vor namenhaften Teams wie dem THW Kiel gewann. Die Lübecker Turnerschaft gewann den Stadtwerke-Cup der männlichen C-Jugend. Die weiteste Anreise hatte die männliche B-Jugend des HC Empor Rostock. Für das leistungsstarke Team aus Mecklenburg-Vorpommern lohnte sich die Anfahrt. Die Rostocker wurden souverän Erster. Das Turnier der männlichen A-Jugend-Teams gewannen der Preetzer TSV.

Wahre Heimsiege feierten die weibliche B- und A-Jugend sowie die männliche E-Jugend der HSG Holsteinische Schweiz. Die B-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz setzten sich mit drei Siegen in drei Spielen durch. Zum Auftakt ging es gegen die eigene zweite Mannschaft, die erste Garnitur gewann mit 13:7 Toren. Die Trainer Sven Petersen und Julia Niko wechselten viel, sodass das Trainergespann viele Eindrücke bekam. Gegnerinnen im zweiten Spiel waren die Mädchen aus Stockelsdorf. In einem spannenden Spiel ging es anfänglich hin und her. In der zweiten Hälfte bekamen die Gastgeberinnen die Partie besser in den Griff, auch das Deckungsverhalten wurde besser. So ließ die HSG ab der 13. Minute bei 25 Minuten Spielzeit nur noch einen Treffer zu und gewann mit 12:6 Toren.

Im letzten Spiel verlangte der Preetzer TSV den Gastgeberinnen alles ab. Die vielen Zuschauer sahen ein Spiel, das es in sich hatte. „Auf beiden Seiten arbeiteten die Deckungsreihen mit allen erlaubten Mitteln, um die Torwürfe oder Abläufe des Gegners zu unterbinden“, berichtete Sven Petersen. Mit einem Last-Minute-Treffer besiegelte Jessica Hoffmann den 13:12-Erfolg.

Zum HSG-Kader gehören Finja Schumacher, Lea Broer, Jana Hildebrandt, Leonie Leder, Serafine Pahl, Lea Merz, Henrike König, Malin Maczey, Svea Trostmann, Paula Gebhardt, Jane Peters, Ina Westermann, Melissa Cornils, Merrit Mißling, Rike Siemund und Jessica Hoffmann.

Die HSG Holsteinische Schweiz II bewies eine gute Moral, obwohl das Team seine Spiele verlor. „Die Spielerinnen haben nie aufgesteckt und zudem schöne Ballstaffeten und sehenswerte Treffer gezeigt“, sagte Petersen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen