zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

14. Dezember 2017 | 14:52 Uhr

Vier Schüler starten in die Welt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Rotary Club Plön ermöglicht Pia Pallasch, Robert Quack, Moritz Petersen und Matthis Clausen jeweils ein wertvolles Auslandsjahr

von
erstellt am 20.Jul.2017 | 12:12 Uhr

Pia Pallsch, Robert Quack, Moritz Petersen und Matthis Clausen liegt die Welt zu Füßen. Die Zehntklässler starten in diesen Tagen zu jeweils einjährigen Auslandsaufenthalten. Ziele sind Australien und Südamerika. Die 16-Jährigen hatten sich zuvor beim Rotary Club Plön um diese Möglichkeit beworben. Der Service-Club unterstützt die Auslandsaufenthalte finanziell, berichteten Präsident Johannes Hadermann und Henner Schwerk als einer von drei im norddeutschen Rotary-Distrikt zuständigen „Outbound-Coordinatoren“ gestern vor Journalisten in Plön.

Pia, Robert, Moritz und Matthis tragen blaue Blazer mit bereits vielen Abzeichen am Revers – eine Art Grundausstattung. An diesen Jacken werden sie unter Rotariern nicht nur bei Veranstaltungen weltweit erkennbar sein. Besonders wertvoll sind diese Erkennungszeichen auf Flughäfen. Und im Laufe des vor ihnen liegenden Auslandsjahres werden noch viel mehr Abzeichen hinzukommen. „Am Ende wird die Jacke eine wundervolle Erinnerung an das Erlebte“, sagte Hadermann, der 1981 selbst als 18-Jähriger im amerikanischen Springfield auf dies Art und Weise unterwegs war.

Pia Pallasch aus Preetz wird am 2. August nach Kolumbien reisen. „Ich wollte schon immer mal einen Austausch machen und gern eine neue Sprache fließend sprechen können“, verriet sie. Schon heute Abend startet Robert Quack aus Plön an die australische Ostküste: „Ich bin schon ziemlich aufgeregt“, sagte er. Zu seinen insgesamt drei Gastfamilien hat er bereits Kontakt gehabt.

Moritz Petersen aus Plön startet am 2. August in die brasilianische Hauptstadt Brasilia. „Meine Mutter hat früher selbst einmal diesen Austausch gemacht“, sagte der 16-Jährige, der nach einem dreiwöchigen Auslandsaufenthalt in Mexiko einfach mehr von der Welt sehen möchte. Matthis Clausen aus Plön reist Ende August nach Ecuador und hatte bereits als Elfjähriger Auslandserfahrungen bei einem Jugendcamp in Brasilien gesammelt. „Ich möchte mehr über Menschen aus anderen Kulturen erfahren“, freut sich Matthis auf sein Jahr in Ecuador.

Und genau das ist es: „Die vier Jugendlichen werden mit rotarischer Hilfe das Leben in einer anderen Kultur vor Ort kennen lernen“, sagte Henner Schwerk. Und Johannes Hadermann sieht sein Motto als Rotary-Präsident schon kurz nach Amtsantritt erfüllt: „Jugendarbeit – nachhaltig, die Jugend, unsere Zukunft“.

In den vergangenen 20 Jahren habe der Rotary Club Plön stets zwischen ein und drei Jugendliche in die Welt geschickt. In diesem Jahr sind es erstmals vier Schüler, die auf diese Weise Auslandserfahrungen sammeln dürfen. „Alle vier Bewerbungen sind angenommen worden“, sagte Henner Schwerk, der landesweit in seinem Distrikt zusammen 38 jungen Menschen diese Möglichkeit eröffnet.

Die Teilnehmenden haben Kosten für Flüge und ihre Krankenversicherung selbst zu tragen, alles andere zahlt die weltweite Rotary-Organisation. Es gibt sogar 80 Euro Taschengeld im Monat. Und es gibt Regeln in einem Eskalations-Handbuch: Keine Drogen, kein Alkohol, nicht fahren, keine Liebeleien und nichts downloaden.

Wer im nächsten Jahr mit Rotary in die Welt möchte, der kann sich schon jetzt beim Plöner Rotary Club und Henner Schwerk, Waldhöhe 32 in Plön (E-Mail: henner @schwerk.de) in Verbindung setzen. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen