zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

13. Dezember 2017 | 04:51 Uhr

Vier Punkte in fünf Tagen geholt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Handballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz II gewinnen gegen die HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden und den SC Buntekuh

shz.de von
erstellt am 14.Apr.2017 | 21:59 Uhr

Die Meisterschaft in der Süd/Ostsee-Liga ist für die Handballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz II zum Greifen nah. Dank eines 34:18(12:7)-Erfolges gegen die HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden unter der Woche und des anschließenden 22:10(10:5)-Sieges gegen den SC Buntekuh sind die Holsteinerinnen mit dem SV Henstedt-Ulzburg III nach Punkten gleichgezogen und stehen aufgrund des Sieges im direkten Vergleich an der Tabellenspitze.

Gegen die HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden setzte sich die HSG-Reserve nach einer ausgeglichener Anfangsphase von 2:2 auf 7:2 ab. „Wir sind von Anfang an ein sehr hohes Tempo gegangen“, sagte HSG-Trainer Fred Boller. Zur Halbzeit lagen die Gastgeberinnen mit fünf Treffern vorn. Auffällig war, dass die HSG II nicht wie gewohnt über ihre Rückraumspielerinnen zu Toren kamen, sondern über die Außen.

Nach dem 19:14 zogen die Gastgeberinnen mit einem 10:1-Run dank einer sehr starken Abwehrleistung auf 29:15 davon. Das Team von Trainer Boller bot die beste Saisonleistung.

Gegen den abstiegsbedrohten SC Buntekuh aus Lübeck zeigte sich ein ähnliches Bild – jedoch mit weniger Toren auf beiden Seiten. Nach dem 3:3 zog das Boller-Team auf 9:3 davon und ging erneut mit fünf Toren Vorsprung in die Kabine. „Es lief nicht ganz rund, aber wir liefen nicht Gefahr, in Rückstand zu geraten“, sagte Boller. In der zweiten Hälfte bauten die HSG-lerinnen ihre Führung über 13:5 und 17:7 kontinuierlich aus, um am Ende mit zwölf Treffern zu gewinnen.

„Wir freuen uns auf die Osterferien und hoffen, dass wir am letzten Spieltag den Meistertitel klar machen können“, blickte Boller nach vorne. Nach der Osterpause spielt die HSG Holsteinische Schweiz II am 30. April um 17.30 Uhr in der Malenter Sporthalle am Ernst-Rüdiger-Sportzentrum. Mit einem Sieg gegen den Tabellenfünften Lübeck 76 wäre den Holsteinerinnen die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Für die HSG Holsteinische Schweiz II spielten Danika Hahn und Sandra Petersen im Tor sowie Sabrina Wagner (15), Manuela Härzer (8), Saskia Wendt (7), Oksana Puschkarev, Jessica Plötz (je 6), Marila Grunwald, Ines Thormann (je 4) ,Sanja Buhse (3), Sonja Simonsen (2), Sukie Clasen (1) und Astrid Lütt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen