zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. September 2017 | 15:06 Uhr

Scharbeutz : Vier Autobrände in Serie

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nach Brandstiftungen zu Ostern brennen in und um Scharbeutz in kurzer Zeit etliche geparkte Fahrzeuge.

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2014 | 14:24 Uhr

Scharbeutz | Ein Auto-Brandstifter treibt offenbar an der Ostseeküste im Bereich Scharbeutz/Timmendorfer Strand sein Unwesen. Bereits zu Ostern war an insgesamt vier Fahrzeugen gezündelt worden, in der Nacht auf Sonnabend kam es nun innerhalb von kaum mehr als 20 Minuten zu einer regelrechten Brandserie. Insgesamt brachen in Groß Timmendorf, Luschendorf (Gemeinde Ratekau), Niendorf und Scharbeutz vier Brände aus, bei denen mindestens neun Fahrzeuge beschädigt oder ganz zerstört wurden.

Die Polizei geht erneut von Brandstiftung aus, die Kripo Eutin ermittelt. Nach unbestätigten Berichten kam es darüber hinaus in der Nacht auf Sonnabend in der Oderstraße in Scharbeutz zu einer weiteren versuchten Brandstiftung. Hier sollen die Flammen jedoch von selbst erloschen sein. In der angrenzenden Straße Kiepenberg hatten bereits über Ostern zwei Autos gebrannt.

Besonders wählerisch sind der oder die mutmaßlichen Brandstifter nicht. Statt Luxuskarossen zünden sie überwiegend brave Familienkutschen an. Zum ersten Mal ging der Alarm am Sonnabendmorgen um 2.37 Uhr los. Zu diesem Zeitpunkt brannten in der Dorfstraße in Groß Timmendorf ein Nissan Primera und ein VW Touran. Nur sechs Minuten später um 2.43 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Pkw-Brand nach Luschendorf (Gemeinde Ratekau) gerufen. Dort brannte ein Opel Astra, von dem das Feuer bereits auf einen Honda Jazz übergegriffen hatte. Weiter ging es fünf Minuten später um 2.48 Uhr in Niendorf, wo die Flammen aus einem VW Sharan und einem Opel Zafira schlugen und ein weiteres Fahrzeug beschädigten. Den Schlusspunkt gab es dann um 2.59 Uhr in Scharbeutz. Dort wurde ein Seat Leon ein Raub der Flammen, ein daneben geparkter Toyota RAV wurde beschädigt. Aufgrund des kurzen Abstands der Brände geht die Polizei von Brandstiftung aus. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Bereits am späten Samstagabend vor Ostersonntag hatten in Scharbeutz und in Klingberg jeweils zwei Autos gebrannt, bei denen die Polizei ebenfalls von Brandstiftung ausgeht. Damals brachen alle Feuer im Bereich der Reifen aus. Ein Anwohner in der Gärtnerstraße (Klingberg) hatte den Brand an seinem Audi A4 noch mit dem Gartenschlauch löschen können. Bei einem Nissan Micra war das Feuer von selbst ausgegangen. In der Straße Kiepenberg löschte die Feuerwehr einen Ford Fiesta und einen Opel Corsa.

Die Fälle wecken Erinnerungen an eine Serie von Brandstiftungen im September und Oktober 2011 in Eutin und Scharbeutz, für die ein damals 29-jährger Eutiner verantwortlich war. Das Lübecker Landgericht verurteilte den alkoholkranken Mann im März 2012 zu einer Entziehungstherapie und vier Jahren Haft.

Die Kripo sucht nun erneut nach Zeugen. Wem in der Nacht auf vergangenen Sonntag zur Tatzeit verdächtige Personen im Umfeld der Brände aufgefallen sind, setzt sich unter Telefon 04521/8010 mit der Polizeizentralstation in Eutin oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen