zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 22:09 Uhr

Viele Bestzeiten geschwommen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Beim Preetzer Pokalschwimmen lieferten die Athleten des TSV Malente gleich reihenweise Bestzeiten ab. Trainerin Birgit Behr lobte ihre Schwimmer: „Groß und Klein haben sich wunderbar unterstützt, wir haben auch eine Mixed-Staffel mit allen Schwimmern auf die Beine gestellt.“

Die bereits routinierten Schwimmer Emily Storm, Kathrin Schulze und Tobias Behr krönten jeweils den Tag mit der Goldmedaille. Tobias Behr und Emily Storm absolvierten ein Mammutprogramm über 4x200 m Delfin, Rücken, Brust und Kraul. Herausragend war die Leistung von Emily Storm über 200 m Delfin in 3:08,90 Minuten. Tobias Behr schlug über dieselbe Strecke nach 2:30,35 Minuten an. Kathrin Schulze erschwamm als älteste Teilnehmerin des Tages im 4x50-Meter-Vierkampf (Delfin, Rücken, Brust, Kraul) ebenfalls die Goldmedaille, dabei schwamm sie über 50 m Delfin eine neue Bestzeit von 33,88 Sekunden.

Auch der Nachwuchs wartete mit Bestzeiten auf. Isabell Hallebach erreichte im Vierkampf über 4x50 die Goldmedaille. Frieda Rathje und Hanna Jürgensen sind erst seit kurzem in die Leistungsgruppe gewechselt. Beide freuten sich über neue Bestzeiten über 200 m Rücken in 3:43,97 Minuten und 200 m Kraul in 3:09,54 Minuten. Anton Kania verbesserte seine Zeit über 200 m Brust auf 3:13,19 Minuten.

Ihr Debüt für den TSV
gab Hanna Vorpahl. Sie schwamm gleich drei neue Bestzeiten. Über 200 m Brust schwamm sie 3:43,21 Minuten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen