zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 10:22 Uhr

Viel Futter für junge Leseratten

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die 2. Klasse der Hutzfelder Heinrich-Harms-Schule testete den „Ferien-Leseclub“ der Fahrbücherei Ostholstein

von
erstellt am 10.Jul.2017 | 10:26 Uhr

Der „Ferien-Leseclub Junior“ ist ein Service der Fahrbücherei Ostholstein, der in diesem Jahr erstmals für Grundschüler angeboten wird. Die 2. Klasse der Heinrich-Harms-Schule in Hutzfeld testet dieses Angebot und deckte sich am vergangenen Donnerstag während des Halts des Büchereibusses an der Schule mit Lesestoff für sechs Wochen Ferien ein. Nach den Ferien gibt es dann ein Zertifikat für alle die zu den gelesenen Büchern ein Bild gemalt haben.

Der Ferien-Leseclub der Büchereien richtet sich seit 2009 an Schüler ab der fünften Klasse. Je nachdem wie viele Bücher in den sechs Wochen Sommerferien gelesen werden, gibt es zu Beginn des neuen Schuljahres Zertifikate. Dies sieht das Konzept der Junior-Version für Grundschüler nicht vor, das im vergangenen Jahr von der Fahrbücherei Flensburg pilotiert wurde. Hierbei malen die Kinder zu jedem gelesenen Buch ein Bild und sammeln es in der Logbuch-Mappe. Nun entschied sich Bibliothekar Sebastian Sachse, auch in Ostholstein einen ersten Versuch zu unternehmen, da die Fahrbücherei in ihrem Fahrplan regelmäßig Kindergärten und Grundschulen ansteuert. In der Hutzfelder Schulleiterin Uta Schönnagel fand er die geeignete Partnerin. „Die 2. Klasse ist schon seit der Einschulung sehr lesebegeistert“, begründet sie die Auswahl. Von 26 Kindern nehmen 18 an dem Projekt teil. Jedes Kind muss einen Leseausweis der Fahrbücherei besitzen. Zwei nahmen die Teilnahme zum Anlass, sich für den kostenlosen Service anzumelden. Sachse hat die Heinrich-Harms-Schule mit Bedacht als ersten Partner ausgewählt: „In Hutzfeld wird die Fahrbücherei durch die Schule sehr gut angenommen.“ Während bei anderen Haltestellen an Schulen keiner oder alle Schüler geballt in der Pause kommen, gehört der Besuch des „Bücherbusses“, wie die Kinder die rollende Bibliothek gerne nennen, in Hutzfeld zum Unterrichtsablauf. Die Lehrer unterstützen auch, wenn mal ein Buch seinen Weg nicht zurück in den Bus findet. Zum Start in die Ferien bekam nun jedes Kind einen neongelben Rucksack und seine Logbuch-Mappe. Obendrein erhielt jeder eine Museums-Card mit der 95 Museen im Land kostenlos besucht werden können. Nach einer kurzen Einweisung ging es dann ans Füllen der Rücksäcke. Dabei reizten ihn manche bis zur Grenze des Zerreißens aus, während andere mit drei Büchern zufrieden waren. Damit niemand leer ausgehen muss, hat der Arena-Verlag die teilnehmenden Büchereien mit einem Jugendbuch-Paket versorgt. Mit dabei sind derzeit fünf der 13 Fahrbüchereien des Landes. Bei den Vorlieben der Kinder macht Sachse deutliche Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen aus: „Jungen lesen mehr Sachbücher, Mädchen lieben Pferdebücher.“ Der Eindruck bestätigt sich beim Blick in die Rucksäcke. Bei den Jungen finden sich „Die Teufelskicker“ und „Die drei Fragezeichen Kids“ sowie Sachbücher über Traktoren oder die Feuerwehr. In den Büchern der Mädchen geht es um Freundschaften und Tiere. Am ersten Donnerstag nach den Ferien treffen sich dann alle wieder mit den dann hoffentlich prall gefüllten Logbuch-Mappen bei Sebastian Sachse, der auch noch eine Überraschung vorbereitet hat. Mehr verrät er aber nicht. Mit ihrer Teilnahme am Gewinnspiel kann die Klasse zusätzlich noch einen Gutschein über 250 Euro über Bücher für die Schulbibliothek gewinnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen