zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 06:26 Uhr

VfB nutzt seine Chancen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball: Eutin 08 überzeugt eine Halbzeit gegen Lübecker Regionalligisten und verliert dann seine Ordnung

Im Testspiel gegen den klassenhöheren VfB Lübeck unterlag Schleswig-Holstein-Ligist Eutin 08 vor 270 Zuschauern deutlich mit 1:5(1:1) Toren. Das klare Ergebnis täuscht allerdings über den Spielverlauf hinweg, denn im ersten Durchgang war Eutin 08 die bessere Mannschaft.

Wer einen offenstarken VfB Lübeck erwartet hatte, rieb sich zunächst verwundert die Aufgaben. Nicht etwa der Favorit übernahm die Initiative, sondern die gut eingestellten Eutiner. Aus einer sicheren Abwehr heraus, die die Innenverteidiger Sönke Meyer und Christian Rave glänzend organisierten, trugen die Angriffe zügig und ballsicher vor. Dabei schaltete sich Rechtsverteidiger Yannik Marschner, der eine starke Partie ablieferte, immer wieder ein. Die linke Seite berabeiteten Tim Brunner und Neuzugang Danny Cornelius. Die erste Chance besaß Kevin Wölk in der fünften Minute, sein Distanzschuss wurde allerdings geblockt.

In der neunten Minute gingen die Eutiner verdient in Führung. Nach einem Eckball von Wölk kam Meyer an den Ball und drückte ihn über die Linie. Kurze Zeit später hätte Florian Sax erhöhen können, als er von der Strafraumgrenze abzog, das Ziel aber denkbar knapp verfehlte. Der VfB Lübeck kam erst nach rund 25 Minuten zum ersten Abschluss, doch Cornelius klärte einen Schuss von Lukas Knechtel auf der eigenen Torlinie.

Nach einer halben Stunde besaßen die Gastgeber die nächste Großchance. Florian Stahl wurde von Cornelius mustergültig freigespielt, doch VfB-Keeper Jonas Toboll reagierte reaktionsschnell. Kurz darauf kamen die Lübecker zum schmeichelhaften Ausgleich, als Christian Rave einen Schuss von Andre Senger unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Mit diesem Halbzeitergebnis waren die Lübecker mehr als gut bedient.

Im zweiten Durchgang drehte sich das Spiel. Mit dem ersten Angriff gingen die Gäste durch einen Heber von Yannick Bremser, der nach der vergangenen Saison von Eutin 08 zum VfB Lübeck gegangen war, mit 2:1 in Führung. Fast im Gegenzug hätte der Ausgleich fallen können, doch Stahl nagelte den Ball mit dem Vollspann nur gegen das Aluminium. Mit zunehmender Spieldauer wurde der VfB Lübeck immer stärker, während die Gastgeber öfter ihre Ordnung verloren. Die Gäste nutzten die freiwerdenden Räume, wobei ihnen das Toreschießen leicht gemacht wurde. Senger zum 1:3 (56.) und Marvin Thiel (65.) sorgten für die Entscheidung.

Eutin 08 bemühte sich um eine Resultatsverbesserung, die Aktionen waren allerdings nicht mehr so zwingend wie in der ersten Halbzeit. Für den Endstand sorgte erneut Senger, der in der Schlussminute völlig frei zum Abschluss kam.

„Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit waren wir im zweiten Durchgang wesentlich aggressiver und schneller. Da merkte man, dass wir schon eine Woche weiter in der Vorbereitung sind. Die heutige Aufstellung entsprach weitestgehend unserer Startelf für das Punktspiel nächste Woche, aber alle Positionen sind noch nicht vergeben“, sagte VfB-Trainer Denny Skwierczynski.

Sein Gegenüber Mecki Brunner war mit dem Spiel bedingt zufrieden: „In den ersten 45 Minuten waren wir richtig stark. Die Mannschaft hat gut gegen den Ball gearbeitet und so gut wie nichts zugelassen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns taktisch falsch verhalten, die Mitte aufgemacht und den VfB so zum Toreschießen eingeladen. Dafür sind wir hart bestraft worden. So gab es heute Licht und Schatten. Allerdings muss man auch bedenken, dass dieses Spiel die dritte Einheit an drei Tagen war“, meinte Brunner nach dem Abpfiff. In einer Woche spielt Eutin 08 erneut gegen den VfB Lübeck. Dann allerdings gegen die zweite Garnitur, die in diesem Jahr den Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga anpeilt.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Feb.2016 | 11:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen