zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. September 2017 | 19:33 Uhr

Fußball : VfB Lübeck II ist keine Hürde

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Verbandslliga Südost: Eutin 08 fegt die Reserve des VfB Lübeck mit 7:1(4:0) Toren vom Kunstrasen an der Lohmühle

shz.de von
erstellt am 13.Apr.2014 | 15:38 Uhr

„Das war eine gute Antwort auf unser 0:0 gegen Rot-Weiß Moisling vor einer Woche“, sagte der Trainer des Verbandsliga-Spitzenreiters Eutin 08, Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner. Er setzte am Sonnabend gegen den VfB Lübeck II in der Spitze auf Inan Akyol, der seine Zwei-Wochen-Rot-Sperre abgesessen hatte. Mit dem quirligen Akyol im Angriffszentrum erarbeiteten sich die Eutiner die Lücken, die nötig waren, um den ungefährdeten 7:1(4:0)-Sieg einzufahren.

„Lasst Euch bloß nicht überraschen“, gab Mecki Brunner seinen Spielern unmittelbar vor dem Anpfiff auf den Weg. Er weiß um die Offensivstärke der VfB-Talente. Doch die Gastgeber kamen kaum dazu, ihre Qualitäten auszuspielen. Die Eutiner übten sofort Druck aus, attackierten früh – und kamen zu Chancen. So in der fünften Minuite, als Inan Akyol VfB-Torhüter Phillip Walz zum ungenauen Abspiel zwang, Lasse Bork schnell zu Tim Brunner passte, der von links in den Strafraum eindrang, den Ball jedoch in den blauen Himmel jagte. Kurz darauf nahm Florian Schumacher Maß, schoss aber ebenfalls übers Tor (8.). Die Gastgeber hatten gegen den Wind große Mühe, sich zu befreien.

Die Eutiner spielten ihre Klasse bei Standardsituationen aus. Felix Ahlers servierte eine Eckball von links, den Florian Sax aus sechs Metern flach zum 1:0 ins Netz schob (10.). Phillip Walz durfte in der ersten Halbzeit nur einem sein Können zeigen, als er einen Fünf-Meter-Schuss von Tim Brunner mit dem Fuß aus dem rechten Eck holte (24.). Eine Minute später brachte Brunner einen Eckball von rechts mit dem linken Fuß vors Tor, dort köpfte Dennis Naumann den Ball zum Eutiner 2:0 unhaltbar ins kurze Eck des eigenen Tores (25.). Timo Schwartz erhöhte mit einem satten Schuss von der 16-Meter-Linie genau unter die Latte auf 3:0 (41.).

Die letzten Lübecker Ambitionen machte Schiedsrichter Aslan Gastrock zunichte, der den kurz zuvor verwarnten Sahid Wahab nach einer vermeintlichen „Schwalbe“ mit Gelb-Rot unter die Dusche schickte. Inan Akyol markierte in Überzhal nach genauem Rückpass von Felix Ahlers das 4:0 (45.).

In der zweiten Halbzeit bemühten sich die Gastgeber um Schadensbegrenzung, während Eutin 08 munter kombinierte und weitere Chancen herausspielte. Julian Brauers Schuss von rechts landete krachend am Pfosten (53.). dann wehrte Walz einen 22-Meter-Freistoß von Sönke Meyer nach vorne ab, der eingewechselte Tim Schmahl reagierte blitzschnell und schob den Ball zum 5:0 in die Maschen (67.). Sönke Meyer hielt aus 25 Metern einfach drauf – und überraschte Phillip Walz mit dem 6:0, denn der Ball landete halbhoch im rechten Eck (77.). Neun Minuten vor dem Abpfiff hatte der VfB Lübeck II doch noch ein Erfolgserlebnis. Dennis Naumann erwischte einen Freistoß aus dem Mittelfeld mit einem schönen Kopfball und traf zum 1:6 hoch ins kurze, rechte Eck. Den Schlusspunkt setzten jedoch noch einmal die Eutiner. Felix Ahlers gelang das 7:1 (85.).

„Es hat sich schon beim Abschlusstraining gezeigt, dass die die Mannschaft heiß aufs Toreschießen ist“, stellte Co-Trainer Yusuf Karadas fest. Mecki Brunner freute sich über die Rückkher von Akyol: „Wir haben heute gesehen, was möglich ist, wenn wir mit gelernten Stürmern auflaufen können.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen