zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 06:03 Uhr

Verwirrter Däne tappt im Dunkeln

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Das erlebt die Polizei auch nicht jeden Tag. Am Dienstag um 22 Uhr wurde eine Funkwagenbesatzung des Autobahn- und Bezirksrevieres Scharbeutz zu einem Einsatz auf der A  1 geschickt, weil auf der Höhe Oldenburgs jemand sein Auto schiebe. Vor Ort trafen die Beamten einen 78-jährigen Dänen an, der seinen VW Up tatsächlich aufgrund „nicht funktionierender Beleuchtung“ über die Autobahn schob.

Das Licht-Problem war schnell gelöst: Das Rücklicht funktionierte nicht, weil lediglich das Tagfahrlicht eingeschaltet war. Weil der ältere Herr ein wenig verwirrt wirkte, wurde ihm nahegelegt, die Nacht in einem Hotel zu verbringen. Der Däne willigte ein.

Die Beamten lieferten den Mann um 23.05 Uhr bei einem nahe gelegenen Hotel ab, seinen Kleinwagen nahm ein Abschleppunternehmer zunächst mit auf seinen Betriebshof. Dort wurde noch in der Nacht ein frischen Schaden auf der Beifahrerseite festgestellt – vermutlich durch die Berührung mit einer Schutzplanke. Wo diese stattgefunden hatte, ließ sich in der Nacht nicht klären.

Um 2.48 Uhr wurde die Polizei zu einer Frau gerufen, die mit ihrem Opel Corsa im Abzweiger zur A  226 Richtung Travemünde stand. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass ein Berliner Kennzeichen zu dem Wagen passte, das sie kurz zuvor auf der A  1 im Baustellenbereich in Richtung Fehmarn gefunden hatten. Dort hatte die Frau offenbar fünf Baustellen-Baken gerammt. Die 30-jährige Stockelsdorferin war alkoholisiert und räumte den Konsum von Medikamenten ein. Sie kam nach Lübeck ins Krankenhaus, ihr Auto wurde abgeschleppt.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Apr.2017 | 14:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen