zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 14:38 Uhr

Vertagung des Haushalts erzürnt Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Zu hitzigen Diskussionen kam es im Bauausschuss, weil sich die Ausschussmehrheit am Mittwochabend weigerte, über den Feuerwehrhaushalt 2016 abzustimmen. „Wir wollen bis zur Januarsitzung warten, weil wir gern das Gesprächsangebot des Gemeindewehrführers annehmen und mit ihm den Haushalt durchgehen wollen“, sagte Gerd Freese (CDU).

Die anwesenden Wehrführer brachten diese und ähnliche Aussagen auf die Palme. „Wir empfinden das als absolutes Misstrauen der Feuerwehr gegenüber“, sagte Ralf Klesny, Wehrführer aus Neudorf. Die Wehrführer, so erklärte Klesny, müssten im Juli den Haushalt für das nächste Jahr fertig haben. Im entsprechenden Ausschuss werde der Tagesordnungspunkt dagegen von Sitzung zu Sitzung verschoben. „Sie haben sich vor zwei Jahren für eine Budgetierung entschieden, dann stehen sie auch dazu“, raunte aus den Feuerwehr-Reihen.

Olaf Schmidt (CDU) versuchte als einstiger Wehrführer die Vertagung zu erklären: „Mich hat stutzig gemacht, dass der Bürgermeister im Gespräch mit euch mal so eben den Haushalt von 100  000 auf 79  000 Euro kürzen kann.“ Die CDU sei interessiert, nicht misstrauisch. Ausschussvorsitzende Monika Obieray (Grüne) stellte klar: „Es ist Aufgabe des Bürgermeisters im Vorfeld mit der Feuerwehr zu verhandeln.“ Die Mehrheit stimmte schließlich für eine Vertagung. Die Reihen im Publikum leerten sich schlagartig.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Dez.2015 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen