Verschönerungsverein zieht stolzes Fazit für das vergangene Jahr

Rolf Ruseler (r.) dankte Gerd Fritzke für 30 Jahre Vorstandsarbeit.
1 von 2
Rolf Ruseler (r.) dankte Gerd Fritzke für 30 Jahre Vorstandsarbeit.

shz.de von
03. März 2017, 18:18 Uhr

In lockerer und aufgeräumter Stimmung verlief die 55. Jahresversammlung des Verschönerungsvereins Neukirchen vergangene Woche im „Neukirchener Hof“. Im Mittelpunkt standen Wahlen des Vorstands sowie die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr sowie ein Ausblick auf 2017.

Einen Wermutstropfen schilderte der 1. Vorsitzende Gerd Fritzke zu Beginn: Das Finanzamt verweigere dem Verein die Anerkennung der Gemeinnützigkeit, als Konsequenz dürfe man keine Spendenquittungen ausstellen. Weitere Bemühungen in diese Richtung werde man nicht unternehmen, da Aufwand und Nutzen in keinem Verhältnis stünden. Im Mittelpunkt der Arbeit habe im vergangenen Jahr neben den Grünanlagen die Badestelle am Neukirchener See gestanden. Neben Reinigungsarbeiten seien Badeinsel und Sitzgelegenheiten repariert oder erneuert worden. Positiv fiel auch der Blick auf die vom Verein, dessen Mitglieder aus 70 Haushalten im Ort kommen, organisierten Veranstaltungen aus: Theater- und Musikveranstaltungen, Skat- und Knobelabende, Laternenumzüge, Kinderfest, gemeinsame Aufräum- und Reinigungsaktionen, außerdem Advents- und Weihnachtsmarkt sowie Tannenbaumverkauf. Dieses Jahr stünden die Veranstaltungen wieder im Programm, nur der Klönabend sei wegen mengelnder Resonanz gestrichen worden.

Umstandslos verliefen auch die Wahlen: In ihren Ämtern wurden Gerd Fritzke als 1. Vorsitzender, Karl Kastenhofer als 2. Vorsitzender, Wolfgang Franzen als Kassenwart und Sven Fritzke als Beisitzer bestätigt. Weiterer Beisitzer ist Gerhard Hink, Schriftführer ist Rolf Ruseler. Mit einem Blumenstrauß dankte Ruseler dem Vorsitzenden für 30 Jahre Vorstandstätigkeit: Gerd Fritzke wurde 1987 Beisitzer und ist seit 1990 Vorsitzender.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen