zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

15. Dezember 2017 | 11:25 Uhr

Vermisster Kanufahrer tot aus Dieksee geborgen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 07.Jun.2017 | 16:49 Uhr

Die schlimmste Befürchtung wurde zur Gewissheit: Der seit Sonntag auf dem Dieksee bei Timmdorf (Gemeinde Malente) vermisste Kanufahrer ist tot. Nach Angaben der Polizei wurde die Leiche eines 20-Jährigen geborgen. Es handelt sich um einen Studenten aus Göttingen, der mit sechs Freunden zum Pfingsturlaub in Timmdorf weilte.

Polizeitaucher bargen die Leiche gestern aus dem See, nachdem der leblose Körper bereits am Dienstag von einem Sonarboot der Polizei auf dem Grund geortet worden war. Die Staatsanwaltschaft hat zur Klärung der Todesursache eine Obduktion angeordnet. Der 20-jährige saß mit zwei Kommilitonen in einem Kanu, das Sonntag kurz nach 21 Uhr zwischen Langenwarder und der Halbinsel Seekoppel kenterte. Keiner trug eine Schwimmweste. Einem Insassen gelang es, ans Ufer zu schwimmen, ein zweiter wurde von Anwohnern gerettet, die mit einem Ruderboot zu Hilfe eilten. Der Ertrunkene klammerte sich zunächst an das gekenterte Kanu, ging dann aber unter.

Der Vorfall hatte eine umfangreiche Suchaktion mit Polizei, vier Feuerwehren, Tauchern der Johanniter-Unfallhilfe und auch einem Marinehubschrauber ausgelöst, die sowohl am Sonntagabend als auch Pfingstmontag ergebnislos blieb.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen