Verletzungspech bremst Jonas Langbehn

Alina Köster vom Bosauer SV ging bei den Landesmeisterschaften im Stadion Buniamshof auch im Weitsprung an den Start.
1 von 3
Alina Köster vom Bosauer SV ging bei den Landesmeisterschaften im Stadion Buniamshof auch im Weitsprung an den Start.

Nachwuchs-Leichtathlet zieht sich nach dem Stabhochsprung eine schwere Bänderverletzung zu

shz.de von
30. Juni 2014, 15:44 Uhr

Die sieben Vereine des Kreises Ostholstein, die Teilnehmer zu den Landesmeisterschaften in der Leichtathletik in den Klassen U20 und U16 gemeldet hatten, konnten sich im Stadion Buniamshof über Medaillen freuen. Die Ostholsteiner heimsten fünf Titel ein. So erreichte Mehrkämpfer Jonas Langbehn vom Bosauer SV in der Altersklasse M15 Siege im Weit- und Stabhochsprung, verletzte sich jedoch so stark, dass ein Start bei den deutschen Schülermeisterschaften im Blockwettkampf am kommenden Wochenende aussichtslos erscheint.

Auch Ingmar Egwuatu vom Polizei SV Eutin wurde Doppelmeister bei den 14-Jährigen im Kugelstoßen und Diskuswerfen, obwohl er noch der Altersklasse M13 angehört. Titel Nummer Fünf holte überraschend Vereinskameradin Jakima Lutz im W15-Dreisprung.

Jonas Langbehn hatte am ersten Tag der Titelkämpfe gleich den Titel im Weitsprung mit 5,71 Metern und im Speerwerfen mit 41,55 Metern Silber gewonnen. Dabei stellte er jeweils persönliche Bestleistungen auf. Am zweiten Tag überquerte er im Stabhochsprung sicher 3,20 Meter. Nach dem dritten Fehlversuch über 3,30 Meter war er ausgeschieden, kam beim Heruntergehen von der Matte ins Stolpern und zog sich eine schwere Bänderverletzung zu. „Einen Start bei den deutschen Blockmeisterschaften am kommenden Wochenende müssen wir abschreiben“, meinet sein Coach Andreas Köster.

In der Landesspitze etabliert hat sich Linus Bedei (Polizei SV Eutin/M15), der über 100 Meter in 12,44 Sekunden Zweiter, über 300 Meter in 40,43 Sekunden Dritter, im Hochsprung mit 1,57 Metern Dritter und mit der 4x100-Meter-Staffel des PSV Zweiter zusammen mit Thore Steenken, Ingmar Egwuatu und Tom Anderson gleich vier Medaillen gewann. Silber holten Thore Steenken im 80-Meter-Hürdenlauf mit 12,17 Sekunden und Lasse Stender (PSV) im Hochsprung mit 1,66 Metern.

Philipp Meier (TSV Heiligenhafen) freute sich über zweimal Bronze im 100-Meter-Lauf für 12,51 Sekunden und im Diskuswerfen für 26,61 Meter. Pech hatte Timo Kuczera (TSV Grömitz), der im Dreisprung 10,37 Meter sprang, aber als Einzelstarter den Meisterschaftsstandard nicht erfüllte und daher keinen Titel gewann. Genauso erging es Alina Köster vom Bosauer SV in der W14, die im Stabhochsprung 2,30 Meter übersprang.

Auch die 14-Jährigen beteiligten sich an der Medaillenflut. Zwei Mal gab es Gold für Ingmar Egwuatu, der die Kugel auf 11,04 Meter stieß, mit 35,77 Metern verzeichnete er den weitesten Diskuswurf und er stand im 100-Meter-Finale. Pech für ihn, dass er nach einem Fehlstart disqualifiziert wurde. Niklas Sagawe (PSV) überquerte im Hochsprung als Vizemeister 1,69 Meter und zog Vereinskamerad David Schliep zu 1,60 Metern mit, der Vierter wurde. Ähnlich lief es im Stabhochsprung, bei dem
Sagawe 2,60 Meter schaffte (3.) und Schliep 2,50 Meter übersprang (4.). Knapp am Podest scheiterte Tom Anderson im Kugelstoßen mit 10,49 Metern (4.).

In den weiblichen Altersklassen überraschte Jakima Lutz vom PSV Eutin in der W15, die in ihrem ersten Dreisprungwettkampf mit 9,63 Metern Gold gewann. Silber ging in der W14 mit knappem Rückstand an Wiebke Frank (TSV Heiligenhafen), die sich über 800 Meter auf 2:31,89 Minuten steigerte.

Erst im letzten Versuch übertraf in der W14 Paula de Boer (LG Flensburg/30,39) Rebekka Kojellis (TSV Grömitz) im Diskuswerfen mit 25,25 Metern, die damit Silber gewann. Zusammen mit Clara Burmeister, Josi Felin Bente und der 100-Meter-Endlaufteilnehmerin Lisa Horn die in 12,76 Sekunden Vierte wurde, holten die
Grömitzer mit 55,39 Sekunden Silber in der 4x100-Meter-Staffel. Melina-Sophie Fiebig (TSV Lensahn/W15) stand in drei Endkämpfen in den Wurfdisziplinen, erzielte ihr bestes Ergebnis mit Bronze im Diskuswerfen mit 25,95 Meter. Auch Lara
Weidemann (TSV Neustadt/ W15) trug sich als Dritte
über 800 Meter in 2:33,33
Minuten in die Medaillenliste ein.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen