zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 22:02 Uhr

Vergebliche Aufholjagd in Schenefeld

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2015 | 11:45 Uhr

Die C-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz sind mit einer 19:20(8:13)-Niederlage in die Saison gestartet. Die Spielerinnen und Trainer Holger Edler brannten darauf, „nach Wochen des gefühlt endlosen Trainings“ wieder um Punkte zu spielen.

Nach ungewohnt langer Anfahrt erspielten sich die Eutiner und Malenter Mädchen einen 4:2-Vorsprung, der jedoch beim 7:7 (17.) aufgebraucht war. Hier glänzten besonders Malin Maczey im rechten Rückraum und Rike Siemund von der Kreisposition. Technische Fehler im Angriff brachten den Gastgeberinnen aber gegen Ende der ersten Halbzeit mit Tempogegenstößen einen Fünf-Tore-Vorsprung ein.

Nach der Pause kam die HSG mit schnellem Umschaltspiel über Anna Lüdtke, Meret Mißling und Lea Merz auf 15:16 heran. Die Gäste vergaben jedoch die Chance zum Ausgleich. Die Schenefelderinnen warfen vier Tore in Serie zum 20:16. Ein „Team-Time-Out“ knapp vier Minuten vor dem Ende brachte noch einmal frischen Mut und die Erinnerung an die taktischen Vorgaben zurück. Angetrieben von Lea Bröer, Paula Gelhardt und Svea Trostmann gelang 90 Sekunden vor dem Schlusspfiff der 19:20-Anschlusstreffer. Doch die Schenefelderinnen spielten die Uhr runter. So blieben der HSG nur zwölf
Sekunden für den letzten Wurf, der in der Schenefelder Abwehr hängen blieb.

Die HSG spielte mit Torhüterin Jasmin Sternitzky sowie Malin Maczey (5), Rike Siemund (4/1), Paula Gelhardt, Lea Bröer, Svea Trostmann (je 2), Anna Lüdtke, Meret Mißling, Lea Merz und Serafina Pahl (je 1), Melissa Cornils, Leonie Leder, Jane Peters und Henrieke König.

Am Sonntag, dem 4. Oktober, spielen die C-Jugendhandballerinnen der HSG in der Sieverthalle gegen die Bramstedter Turnerschaft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen