Verein löst sich nach 27 Jahren auf

Holger Jürgensen sprach über zukünftige Ziele und Aufgaben.
1 von 2
Holger Jürgensen sprach über zukünftige Ziele und Aufgaben.

Die Vogelschutzgruppe verliert ihre Gemeinnützigkeit / Holger Jürgensen wagt dennoch einen optimistischen Blick in die Zukunft

shz.de von
29. Januar 2018, 13:24 Uhr

Die Nachricht erreichte die Mitglieder der Vogelschutzgruppe Eutin-Bad Malente (VSG) in ihrer Jahresversammlung nicht unvorbereitet. Der Vorsitzende Holger Jürgensen hatte sich in der Vergangenheit immer wieder offen um einen Nachfolger für sein Amt bemüht – bis heute jedoch ohne Erfolg.

Nach 27 Jahren soll die VSG als Verein aufgelöst werden. Verbunden ist damit der Verlust der Gemeinnützigkeit eines eingetragenen Vereines. Das Engagement für die Tiere und ihre Lebensräume solle damit jedoch nicht enden, betonte Holger Jürgensen.

„Nach rechtlicher Beratung hat sich der Vorstand der VSG dazu entschlossen, den Punkt ,Liquidation der VSG in der heutigen Form‘ in die Tagesordnung aufzunehmen“, erläuterte Jürgensen in der Versammlung. Die Mitglieder könnten sich allerdings auch weiterhin rund um den Vogelschutz und die Vogelkunde engagieren.

Neben Exkursionen soll auch die Pflegetätigkeit auf der Möweninsel aufrecht erhalten werden. Seit 1994 wird die Insel im Sibbersdorfer See im Auftrag der Stadt Eutin von den Mitgliedern betreut. „Besonderen Dank möchte ich dem Eutiner THW für das unfallfreie Übersetzen aussprechen“, sagte Holger Jürgensen. Aber auch Klaus Bähnke und seine Frau seien mit ihrem Imbiss eine große Unterstützung für die Helfer.

Die Arbeiten auf der Insel seien erfolgreich gewesen, so der Vorsitzende. „Es hat sich eine neue Kolonie von Uferschwalben am südlichen kleinen Steilufer der Insel angesiedelt“, fasste er zusammen. Vom Schreibtisch aus kann die VSG inzwischen außerdem auf Aufnahmen einer Überwachungskamera zugreifen, die Rolf Doepner vor Ort installiert hat. „Es kam in der Vergangenheit leider immer wieder zu ungebetenen und strafrechtlich relevanten Besuchen auf der Insel“, begründete Holger Jürgensen diesen Schritt.

Die Projektgruppe Eisvogel werde ihre Arbeit fortsetzen und die Nutzung künstlicher Brutcontainer weiter optimieren. „Auch wenn es manchmal lange dauert, bis diese Vögel eine neu geschaffene Brutmöglichkeit annehmen, ist jeder neue Besatz von diesen besonders schön gefärbten Tieren eine große Freude“, sagte Holger Jürgensen.

Auch die Internetseite soll weiterhin aktualisiert werden und den Mitgliedern und interessierten Bürgern zur Verfügung stehen. Dirk Schümann ist dort unter anderem für das Programmheft des laufenden Jahres verantwortlich. „Bei Freunden unserer Gruppe ist das Programm sehr gut angekommen. Ich würde mir auch von den Mitgliedern der VSG eine Rückmeldung wünschen“, sagte der Vorsitzende.

Ein ähnliches Schicksal wie dei VSG hatte Ende 2016 den Heimatverband Eutin unter Vorsitz von Frank Petzold ereilt (wir berichteten). Auf einer Mitgliederversammlung war am 31. Dezember 2016 die Auflösung des Heimatverbandes beschlossen worden. Auch dort waren mangelnde Interessenten für das Amt des Vorsitzenden und weiterer Vorstandsposten der Grund. „Die zunehmende Überalterung der Mitglieder und die daraus resultierende fehlende Bereitschaft, Vorstandsarbeit zu leisten, führten unter anderem zu dem Entschluss, die Arbeit des Heimatverbandes 50 Jahre nach seiner Gründung 1966 zu einem würdigen Ende zu führen“, hieß es damals von Seiten des Vorsitzenden Frank Petzold.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen