zur Navigation springen

Prozess in Kiel : Verdacht des Kindesmissbrauchs – Mann aus Plön vor Gericht

vom

Der 47-Jährige war ein Freund der Familie. Er flog auf, als die Mutter des Neunjährigen Mitteilungen auf dessen Handy fand.

Plön/Kiel | Ein 47-Jähriger soll einen Neunjährigen mehrfach sexuell missbraucht haben - seit Donnerstag muss sich der Mann aus Plön deswegen vor dem Landgericht Kiel verantworten. Die Staatsanwältin wirft ihm vor, sich von Mai bis August 2016 in neun Fällen an dem Jungen vergangen zu haben, in drei davon schwer.

Der Angeklagte flog auf, weil der Mutter das plötzlich stark veränderte Verhalten ihres Sohnes auffiel. Sie fand Mitteilungen auf dessen Handy und stellte Strafanzeige. Der 47-Jährige soll die Familie 2014 kennengelernt haben und ein Freund der Familie gewesen sein.  Zum Prozessauftakt kündigte der Angeklagte ein Geständnis an. Sein Verteidiger beantragte zum Schutz der Persönlichkeitssphären von Opfer und Angeklagtem den Ausschluss der Öffentlichkeit.

Der Anklage zufolge missbrauchte der Mann den Jungen auch in seiner Wohnung und in einem Transporter. Dabei habe der Junge vor Schmerzen geschrien, sagte die Staatsanwältin. Das Gericht hat einen Sexualwissenschaftler hinzugezogen, dem gegenüber sich der Angeklagte bereits geständig gezeigt haben soll. Die Anklage wirft dem Mann zudem vor, in einem weiteren Fall den älteren Bruder des Jungen sexuell massiv bedrängt zu haben, während dieser schlief. 

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 02.Feb.2017 | 15:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert