Verantwortung übernehmen

von
25. Mai 2018, 12:40 Uhr

Der gravierende Fachkräftemangel in der Pflege steht bei den politisch Verantwortlichen in Bund und Land meistens hoch auf der Agenda. Lediglich in Schleswig-Holstein wird der Eindruck erweckt, die Verwaltungsbehörden verstecken sich hin dem bürokratischen Dickicht. Die Pflege braucht Politiker und Behörden, die jenseits von Sonntagsreden Verantwortung übernehmen, die mutig beschwerliche und bürokratische Hürden ausräumen und Wege ebnen.

Natürlich ist die fachliche und persönliche Qualität derjenigen, die die Pflege unserer Alten in den Heimen übernehmen sollen, sehr wichtig. Doch die Zeit drängt: Fachleute wissen längst, dass die Altenpflege auf eine bald nicht mehr aufzuhaltende Katastrophe zuläuft. Jetzt sind schnelle und pragmatische Lösungen gefordert, damit die am Limit arbeitenden Pflegefachkräfte ihre Wochenenden auch mal in den Familien verbringen können.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen