Ursache weiter unklar – Gewehre nicht beschädigt

von
07. Mai 2018, 11:44 Uhr

Die Kriminalpolizei hatte gestern, drei Tage nach dem großen Feuer, noch keine Hinweise darauf, warum in der Nacht zum Freitag die Schützenhalle des Geselligen Vereines von 1898 abgebrannt ist. Für die weiteren Ermittlungen werde ein Sachverständiger eingeschaltet und der Brandort mit einem Brandmittel-Spürhund abgesucht, sagte Polizeisprecher Stefan Muhtz auf Anfrage.

Eine gute Nachricht gab es unterdes vom Vorsitzenden des Vereines, Stefan Möller: Sowohl die Vorderlader als auch die Luftgewehre hätten das Feuer ohne Schaden in ihrem Stahlschrank überstanden. Möller stellte auch klar, dass es am 1. Mai keine Veranstaltung in der Schützenhalle gegeben habe. Von einer entsprechenden Erkenntnis hatte die Polizei in einer Pressemitteilung am Tag nach dem Brand gesprochen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen