Untersuchung an Schulen für Migrantenkinder

shz.de von
14. September 2016, 17:18 Uhr

Ab dem Schuljahr 2016/17 werden vom Jugendärztlichen Dienst des Kreises alle Migrantenkinder schulärztlich untersucht, die bisher keine Schuluntersuchungen gehabt haben. Betroffen sind etwa 500 Kinder der Grund- und Gemeinschaftsschulen sowie Kinder in den Schulen mit Daz-Zentren (Deutsch als Zweitsprache). Das medizinische Team besteht aus einer Kinderärztin und einer medizinischen Fachangestellten. Ziel ist es, Hör- und Sehstörungen zu erkennen und den Impfstatus zu erheben.


Weitere Infos und Kontakt unter Tel. 04521  /  788  179.



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen