Unterstützung für Auszubildende und Betriebe in der Region

Holger Werner (re.) und Markus Dusch freuen sich, dass Jannik Markmann mit der Assistierten Ausbildung eine Perspektive fand.
Holger Werner (re.) und Markus Dusch freuen sich, dass Jannik Markmann mit der Assistierten Ausbildung eine Perspektive fand.

Avatar_shz von
09. März 2018, 10:55 Uhr

Ein Betrieb sucht Nachwuchs, ein Jugendlicher möchte eine Ausbildung in diesem Betrieb beginnen. Was sich nach einer einfachen Lösung anhört, wirft in der Praxis zuweilen Probleme auf, zum Beispiel dann, wenn der junge Mensch Defizite hat, die einem reibungslosen Berufseinstieg im Weg stehen. Mit der Assistierten Ausbildung (Asa) möchte die Agentur für Arbeit helfen.

„Ein von uns beauftragter Bildungsträger coacht die jungen Leute bis zum Abschluss der Ausbildung. Sie erhalten außerhalb ihrer Arbeitszeit Nachhilfe, vielleicht um Bildungslücken oder Sprachdefizite zu beheben“, sagte Markus Dusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck. Über die Wissensvermittlung hinaus sei sozialpädagogische Hilfe möglich, die von der Krisenintervention bis zur Einbindung der Eltern reichen kann. Der Betrieb zahlt die übliche Ausbildungsvergütung. Die Kosten für die gesamte Begleitung und Unterstützung tragen die Arbeitsagentur oder das Jobcenter.

In Ostholstein und Lübeck werden zurzeit 68 junge Menschen mit Asa gefördert. Einer davon ist Jannik Markmann. Seit September 2016 macht der 21-Jährige eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik in Neustadt. Bereits im Vorwege wurde er von der Jobb GmbH (Junge Menschen in offener beruflicher Bildung) betreut und bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle unterstützt.


Weitere Infos unter der kostenfreien Telefonnummer 0800/4555500.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen