Bösdorf : Unterhalt ist neuer Bürgermeister

Die neue Bösdorfer Gemeindevertretung: (von links) Günther Velten, Engelbert Unterhalt, Finn Dumoulin, Klaus Tschirschwitz, Bianca Sievers, Regina Hornsmann, Georg Biss, Hans-Hinrich Westphal, Christina Westphal, Ralf Loose, Dr. Horst Kasselmann, Alfred Stender, Sascha Behrenbeck, Henning Biss, Katrin Günther und Enrico Kossak.  Fotos: Michael Kuhr
1 von 3
Die neue Bösdorfer Gemeindevertretung: (von links) Günther Velten, Engelbert Unterhalt, Finn Dumoulin, Klaus Tschirschwitz, Bianca Sievers, Regina Hornsmann, Georg Biss, Hans-Hinrich Westphal, Christina Westphal, Ralf Loose, Dr. Horst Kasselmann, Alfred Stender, Sascha Behrenbeck, Henning Biss, Katrin Günther und Enrico Kossak. Fotos: Michael Kuhr

CDU verzichtete als stärkste Fraktion auf einen Wahlvorschlag. Gegenkandidatin Regina Hornsmann bekam nur fünf Stimmen.

von
12. Juni 2018, 09:25 Uhr

Das war schon eine Überraschung: Engelbert Unterhalt (SPD) ist neuer Bürgermeister in der Gemeinde Bösdorf. Der 65-jährige Pensionär aus Sandkaten, der schon 24 Jahre der Bösdorfer Gemeindevertretung angehört, trat gestern Abend in der konstituierenden Sitzung der Bösdorfer Gemeindevertretung die Nachfolge von Joachim Schmidt (CDU) an, der nicht wieder kandidierte.

Dabei hatte die CDU die Kommunalwahl haushoch gewonnen und hat mit sieben Gemeindevertretern das Vorschlagsrecht für den Bürgermeister. Doch offenbar konnte sich in der CDU so recht keiner für die Nachfolge von Joachim Schmidt erwärmen. So unterstützte die CDU offenbar den SPD-Kandidaten Engelbert Unterhalt. Die Gegenkandidatin der BfB, Regina Hornsmann, blieb ohne Chance.

Erster stellvertretender Bürgermeister wurde Hans-Hinrich Westphal (CDU), zweite Stellvertreterin Regina Hornsmann (BfB). Hans-Hinrich Westphal führt auch die CDU-Fraktion und wird von Henning Biss vertreten. Fraktionsvorsitzende der fünfköpfigen BfB-Fraktion ist Regina Hornsmann mit Günther Velten als Stellvertreter. Dr. Horst Kasselmann führt die vierköpfige SPD-Fraktion. Sein Stellvertreter ist Sascha Behrenbeck.

Vor knapp 30 Gästen verabschiedete Joachim Schmidt als letzte Amtshandlung die ausscheidenden Gemeindevertreter Karin Rentsch (6 Jahre dabei), Katrin Wohler (18), Sabine Gardein (10), Heike Unterhalt (24) und Joachim Class (9). Besonderen Dank sprach er Dieter Westphal aus, der 28 Jahre der Gemeindevertretung angehörte und ihm ein guter Freund und Berater war. Westphal gab vor der Gemeindevertretung wichtige Dokumente in einer Mappe an Gemeindevertreterin Christina Westphal weiter.

Hans-Hinrich Westphal erinnerte an die Leistungen des scheidenden Bürgermeisters Joachim Schmidt. Dabei lobte er auch das Wirken von Schmidts Ehefrau Lieselotte, die einen großen Anteil an der Bösdorfer „Bürgermeisterei“ habe. Schmidt habe alles geregelt und sich um alles gekümmert. „Wir mussten uns im nichts kümmern“, sagte Hans-Hinrich Westphal. Gut sei auch die Aktivität Schmidts in der Aktiv-Region, die die Gemeinde einiges an Zuschüssen eingebracht habe.

Joachim Schmidt selbst zeigte große Dankbarkeit. Er habe sein Amt als Bösdorfer Bürgermeister gern getan, aber mit jetzt 73 Jahren wolle er Zeit für sich selbst neh-men und mehr Souveränität über seine Zeit gewinnen. Ohne eine intakte Familie hätte er die „Bürgermeisterei“ nicht erledigen können, zeigte sich Joachim Schmidt dankbar. Auch Plöns Bürgermeister Lars Winter lobte Schmidt für diese Lebensleistung. Und Nachfolger Engelbert Unterhalt attestierte Schmidt einen guten Job gemacht und jetzt riesige Fußstapfen vor sich zu haben – eine gute Vorarbeit: „Joachim, Dich kann man nicht ersetzen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen