Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel

Martin Fürst
Foto:
Martin Fürst

shz.de von
08. März 2017, 20:43 Uhr

Die Landesligahandballer der HSG Holsteinische Schweiz haben das Spitzenspiel beim Tabellenführer TSV Altenholz II mit 24:26(13:14) Toren verloren. Dabei hatte die HSG eine mögliche Überraschung selbst in der Hand und mussten sich erst in den letzten Spielminuten geschlagen geben.

Nach einem 1:3-Rückstand in der Anfangsphase fanden die Holsteiner besser ins Spiel. Aggressives und bewegliches Deckungsverhalten in der 6:0-Abwehr und ein gut aufgelegter Torhüter Tim Schneider sorgten für etliche Ballgewinne. Im Angriff waren die Gäste zudem mit ihrem geduldigen Spiel erfolgreich. So glich Till Dummer in der zwölften Minute zum 5:5 aus. Im Anschluss zeigten die Altenholzer, warum sie die Tabelle der Landesliga anführen. Der wurfgewaltige Rückraum spielte fast fehlerfrei und sorgte für einen 10:7-Zwischenspurt (21.). Doch nach der anschließenden HSG-Auszeit hielten die Holsteiner erfolgreich dagegen. Luca Risch verkürzte zum 11:12 (26.). Der TSV erzielte den letzten Treffer vor der Pause zur knappen 14:13-Halbzeitführung. Nach dem Wiederanpfiff blieb das Spiel bis zum 17:17 (40.) offen. Anschließend folgte die stärkste Phase der Holsteiner, die sich innerhalb von nur sieben Minuten auf 21:17 absetzten. Dann aber folgte eine Zeitstrafe gegen Torjäger Falko Degner, die Altenholz clever nutzte, um den Rückstand auf zwei Tore zu verkürzen. Anschließend sorgten zwei weitere technische Fehler für Ballverluste, die von den Gastgebern mit Tempogegenstößen bestraft wurden. In dieser Phase präsentierte sich der Tabellenführer fehlerfrei und drehte das Spiel zur eigenen 24:22-Führung. In der Schlussminute traf Martin Fürst zwar noch zum 24:25-Anschluss, aber Altenholz erzielte im Gegenzug den Treffer zum 26:24-Endergebnis.

Mit nur fünf Minuspunkten Vorsprung ist dem TSV Altenholz II die Meisterschaft kaum noch zu nehmen. Die Holsteiner bleiben trotz der Niederlage auf dem vierten Platz und spielen weiter um den zweiten Rang, der zu den Aufstiegsspielen berechtigt.

Trainer Stefan Risch sagte: „Wir haben heute ein Spiel mit sehr gutem Landesliga-Niveau gesehen. Beide Mannschaften präsentierten sich mit aggressivem Deckungsspiel und schnellem, variablem Angriffsspiel. Dabei blieb das Spiel trotz der Spannung und der Wichtigkeit absolut fair. Schade, dass wir in den Schlussminuten etwas die Konzentration und den Mut verloren haben. Altenholz ist für mich aber auch ein würdiger und verdienter Meister, wenn es denn so kommt.“ Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Falko Degner (9), Martin Fürst (6), Fynn Sager (4), Till Dummer (2), Leon Risch, Hannes Grunwald, Luca Risch (je 1).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen