Ungewöhnliche Himmelsschreiber

20161103_092450

shz.de von
10. November 2016, 00:32 Uhr

Da staunten Karin und Harald Kitzel nicht schlecht, als sie am vergangenen Donnerstag in den Himmel über dem Kellersee blickten: Zwei Flugzeuge malten um 9.18 Uhr ungewöhnliche Streifen ins Blau. „Vielleicht könnt Ihr damit ja etwas anfangen“, fragte Harald Kitzel den OHA.

Waren es zwei Verkehrsmaschinen, die parallel in Richtung Süden flogen? Die Deutsche Flugsicherung (DFS) winkte ab. „Das sieht mir stark nach einem Formationsflug der Bundeswehr aus“, sagte Anja Naumann, Medienbeauftragte DFS-Center in Bremen. Zivilmaschinen schieden aus, denn Verkehrsmaschinen waren zur betreffenden Zeit nicht im Luftraum über Malente unterwegs. Aber: „Über der Kieler Bucht befindet sich ein Übungsluftraum der Bundeswehr“, sagte Naumann.

Das Militär konnte wiederum Licht ins Dunkel bringen: „Bei der Flugbewegung handelte es sich um zwei Luftfahrzeuge der Bundeswehr vom Typ Eurofighter, die bei einem Routineflug in einer Höhe von etwa 1063 Meter flogen“, sagte Hauptfeldwebel Agathe Kulla, Sprecherin des Luftfahrtamts der Bundeswehr in Köln. Der Kurs der beiden in Rostock-Laage stationierten Kampfjets sehe so ungewöhnlich aus, „da sie taktische Positionswechsel innerhalb einer Formation beziehungsweise Herausfliegen und anschließendes Einfliegen in eine Formation übten“. Also: eigentlich gar nicht so ungewöhnlich.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen