Fehmarn : Unfall mit Urlauberfamilie: Kind schwebt in Lebensgefahr

Zwei Autos stoßen auf Fehmarn zusammen und kommen von der Straße ab. Fünf Menschen werden verletzt.

shz.de von
08. Juli 2015, 15:20 Uhr

Fehmarn | Bei einem schweren Verkehrsunfall in Burg auf Fehmarn sind am Mittwoch fünf Menschen verletzt worden, darunter ein Kind lebensgefährlich.

Gegen 12 Uhr fuhr ein Autofahrer aus Fehmarn mit seinem Nissan den Staakensweg in Richtung Innenstadt, wo er mehrere Autos überholte. Als ihm ein BMW entgegenkam, rammte er diesen seitlich. Der BMW der Urlauberfamilie aus Essen kam dadurch von der Straße ab. Sowohl die Eltern als auch die beiden Kinder (drei und sieben Jahre alt) wurden verletzt. Der siebenjährige Junge, der hinter dem Fahrersitz saß, musste mit lebensgefährlichen Verletzungen vom Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Auch der Nissan kam in seine Fahrtrichtung nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach ersten Erkenntnissen überfuhr der Geländewagen dabei einen großen Findling. Im Anschluss durchbrach das Fahrzeug die Hecke und prallte gegen eine Hausmauer. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen offenbar wieder durch eine andere Stelle der Hecke zurückgeschleudert, ehe er quer auf dem Bürgersteig zum Stehen kam. Der 45-jährige Fahrer kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik. Der 20-jährige Beifahrer blieb unverletzt.

Für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde der Staakensweg in Höhe der Reithallebis 13.30 Uhr zum Teil voll gesperrt. An beiden Unfallwagen entstand Totalschaden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert