Kreis Ostholstein : Unfall: Fußgänger auf A1 getötet

Ein 18-Jähriger war in der Nacht zu Mittwoch zu Fuß auf der A1 im Kreis Ostholstein unterwegs. Ein Autofahrer übersah den Mann. Bei der Kollision starb der Fußgänger.

Avatar_shz von
27. März 2014, 07:01 Uhr

Ratekau | Ein Fußgänger ist auf der A1 zwischen Pansdorf und Ratekau (Kreis Ostholstein) von einem Auto erfasst und getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, sah ein Lastwagenfahrer Donnerstagnacht einen dunkel gekleideten Mann auf der linken Fahrbahn stehen und winken. Unmittelbar darauf beobachtete er im Rückspiegel, wie ein Auto mit dem Fußgänger kollidierte.

Der Mann starb noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen. Der 63-jährige Fahrer des Wagens erlitt einen Schock und wurde in ein Lübecker Krankenhaus gebracht. Warum der Mann auf der Autobahn unterwegs war, ist unklar. Im Laufe des Tages klärte die Polizei die Identität des Getöteten: Es handelt sich um einen 18-jährigen jungen Mann aus dem südlichen Ostholstein.

Der Unfall geschah um kurz nach Mitternacht. Während der Unfallaufnahme wurde die Autobahn in Richtung Süden voll gesperrt. Die Ermittlungen führt das Polizeiautobahnrevier Scharbeutz. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch mit dem Revier unter der Rufnummer 04524-70770 in Verbindung zu setzen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen