zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 09:56 Uhr

Unentschieden als gefühlte Niederlage

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 28.Sep.2014 | 18:15 Uhr

Spannend bis in die Schlussminute war die Kreisliga-Begegnung zwischen dem TSV Sarau und dem FC Scharbeutz. Am Ende vergaben die Sarauer gute Möglichkeiten und mussten sich mit einem 2:2(1:0) Unentschieden zufrieden geben.

Die Gastgeber hatten mehr Ballbesitz und in der zweiten Minute die erste Torchance. Bosse Graper setzte sich auf dem Flügel durch, flankte auf Malte Meyer, der mit dem Kopf nur die Latte traf. Die Partie war spielerisch auf einem guten Niveau, Sarau übte viel Druck aus, Scharbeutz stand defensiv stabil und sorgte durch Konter für Gefahr. In der 15. Minute scheiterte Björn Eggers mit einem Kopfball an Gästetorhüter Torsten Klüver. Klüver rückte im weiteren Spielverlauf häufiger in den Mittelpunkt. Nach Vorarbeit von Kevin Kindt scheiterte Sebastian Lesch an Klüver (22.), kurz darauf parierte der Schlussmann einen Schuss von Meyer (26.). Aber auch der FC Scharbeutz kam zu Möglichkeiten, Sebastian Balschus verpasste zweimal in aussichtsreicher Position (28., 33.). Durch eine Einzelleistung von Lesch, der sich gegen drei Scharbeutzer durchsetzen konnte, ging Sarau mit 1:0 in Führung (37.). In der 43. Minute fand der vermeintliche Scharbeutzer Ausgleichstreffer von Denzel Egbineweka-Egbon wegen Abseitsstellung keine Anerkennung. „Eine enge Entscheidung“, sagte Gästetrainer Dennis Rosenlöcher. In der zweiten Halbzeit wurde Scharbeutz offensiver und glich durch einen Kopfballtreffer von Tobias Neumann zum 1:1 aus (59). Die Gäste setzten nach, Egbineweka-Egbon nutzte einen Fehler der Sarauer Deckung und traf zum 2:1 (64.). Beide Mannschaften lieferten sich jetzt einen offenen Schlagabtausch mit besseren Chancen für Sarau. Eggers verfehlte aus 18 Metern das Scharbeutzer Tor knapp (68.) und René Schulz schoss aus fünf Metern Klüver an (73.).

Nach einem Freistoß von Bengt Graper gelang Schulz mit einem platzierten Kopfball der 2:2 Ausgleichstreffer (78.). Bosse Graper (85.) und zweimal Lesch (89., 90.) vergaben zum Leidwesen von Trainer Jörg Barenscheer in der Schlussphase den Siegtreffer: „Die Punkteteilung fühlt sich an wie eine Niederlage. Aber auch Rosenlöcher hätte gerne drei Punkte mitgenommen: „Sarau hatte die besseren Chancen, das Unentschieden ist aber gerecht.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen