zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 05:15 Uhr

...und es war Sommer

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Das Thermometer zeigte Temperaturen von knapp 30 Grad, die Sonne brutzelte vom blauen Himmel – dieser Sommer war ein Bilderbuchsommer. Die Entscheidung, den Urlaub in heimischen Gefilden zu verbringen, hat sich als goldrichtig erwiesen. Die Sonnentage am Ostseestrand reihten sich nahezu lückenlos aneinander.

„Wie wär’s mit einer Sommerfrisur?“, fragte mich meine Stammfrisörin Anna, als ich wieder einmal auf den letzten Drücker den Weg in den Salon fand, dem ich seit mehr als 20 Jahren treu bin. Die Haare wellten sich mächtig über den Kragen, am Morgen stellten sich die Massen störrisch in alle Richtungen auf, nur nicht in die gewünschte. Höchste Zeit, wieder Linie in das Grau zu bringen. „Sommerfrisur, das heißt: ganz kurz“, stellte Anna mit prüfendem Blick fest. „Kein Problem“, antwortete ich und fügte hinzu: „Das Haar wächst ja wieder nach.“ Und zügig schritt Anna zur Tat. Der Frisörumhang war im Handumdrehen mit Haaren bedeckt, ich schaute dem munteren Schneiden interessiert zu. Die Ohren ganz frei, das hatte ich zuletzt zu Bundeswehrzeiten Ende der siebziger Jahre. Damals habe ich die erzwungene Kurzhaarfrisur als Symbol der Unfreiheit empfunden. Aber jetzt fühlte es sich ok an.

Meine drei Frauen finden den kurzen Schnitt gut. Bleibt nur noch abzuwarten, ob er auch herbsttauglich ist. In zwei Wochen habe ich den nächsten Termin bei Anna...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen