zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Juni 2017 | 02:00 Uhr

Umfrage startet zur Zukunft der Region

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

„Unser Ostholstein“: Initiative von hiesigen Unternehmen hofft auf Dialog

„Unser Ostholstein“ ist eine Initiative von Unternehmen aus der Region, die mit den Menschen vor Ort ins Gespräch kommen und einen Dialog über die Zukunft Ostholsteins beginnen möchten. Vor diesem Hintergrund organisiert „Unser Ostholstein“ bis 13. August auf der Internetseite www.unser-ostholstein.de eine Umfrage mit wöchentlich wechselnden Themen. Alle Ostholsteiner – ob Unternehmer, Landwirt, Student, Rentner oder Dauergast – sind eingeladen, an dem Projekt teilzunehmen.

„Angesichts des demografischen Wandels und der voranschreitenden Digitalisierung stehen Ostholstein allerdings spannende und herausfordernde Jahre bevor“, sagen die Organisatoren der Umfrage. Die Partnerunternehmen von „Unser Ostholstein“ möchten mit der Umfrage eine positive Auseinandersetzung zu den Zukunftschancen der Region anregen. Gleichzeitig können die Bewohner Ostholsteins ihre Wünsche und Erwartungen an eben diese Zukunft formulieren.

Getragen wird die Initiative von zahlreichen Unternehmen aus der Region, darunter unter anderem der Ferien- und Freizeitpark Weissenhäuser Strand, die Initiative Hansebelt, Burchardt-Transporte KGmbH, Bernd Jorkisch GmbH& Co KG und Femern A/S. Im Umfragezeitraum werden acht Themenkomplexe zu Kultur, Wirtschaft, Freizeiterlebnissen, Tourismus und andern lokalen Besonderheiten vorgestellt. Besucher der Seite www.unser-ostholstein.de können insgesamt vier Fragen zum Thema der Woche beantworten, eigene Vorschläge machen und sich mit weiterführenden Artikeln näher zum aktuellen Thema informieren.

„Ostholstein mit seiner attraktiven Lage zwischen Hamburg und Malmö/Kopenhagen wird künftig eine dynamische Entwicklung erleben. Mit unseren Partnern im Hansebelt-Initiativkreis arbeiten wir daran, die Region weiterzuentwickeln und sie für Firmen, Mitarbeiter und Bürger attraktiv zu gestalten“. Die Chance bei Unser Ostholstein dabei zu sein, haben wir also gerne ergriffen“, sagt Bernd Jorkisch, Vorstandsvorsitzender des Vereins „Hansebelt“.

David Depenau, Geschäftsführer vom Ferien- und Freizeitpark Weissenhäusser Strand erklärt: „Unser Unternehmen investiert langfristig in die Zukunft der Region, da liegen uns die Eindrücke der Menschen vor Ort besonders am Herzen.“

Malte Hinrichsen von Femern A/S sieht das genauso: „Oft erreichen uns Anfragen, über die Auswirkungen des Tunnels für die Region. Aus diesem Grund möchten wir als Teil von Unser Ostholstein stärker mit den Menschen vor Ort in Kontakt treten.“

Die vollständigen Ergebnisse der Umfrage werden voraussichtlich im Herbst 2017 auf www.unser-ostholstein.de veröffentlicht.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mai.2017 | 10:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen