Neustadt : Überraschung: Eistorten und Eiskugeln als Wertschätzung für Pflegekräfte

Große Freude herrschte bei den Dana-Pflegekräften, als Mitarbeiter des Neustädter Eiscafés „Dolomiti“ als Vertreter der Initiative Deutschland am Wochenende vier große Eistorten und viele Eiskugeln brachten.
1 von 2
Große Freude herrschte bei den Dana-Pflegekräften, als Mitarbeiter des Neustädter Eiscafés „Dolomiti“ als Vertreter der Initiative Deutschland am Wochenende vier große Eistorten und viele Eiskugeln brachten.

Klaus Zilian und Benjamin Weidemann von „Creditfair“ in Neustadt haben die www.InitiativeDeutschland.de gegründet.

23-24686863_23-56998053_1386856218.JPG von
23. März 2020, 09:49 Uhr

Neustadt | Neustadt War das eine Überraschung im DANA Pflegeheim Am Kiebitzberg in Neustadt: Mitglieder der Neustädter Initiative Deutschland (www.initiativedeutschland.de) überraschten DANA Einrichtungsleiterin Ines Teschke und ihre Mitarbeiter vor dem Pflegeheim mit vier großen Eistorten und jeder Menge Eiskugeln – eine besondere Wertschätzung für Menschen, die in der aktuell schwiegen Zeit des Corona-Virus für ältere Menschen da sind. Die Freude der DANA-Pflegekräfte war entsprechend groß.

Klaus Zilian und Benjamin Weidemann von „Creditfair“ in Neustadt haben die Initiative Deutschland gegründet

Klaus Zilian und Benjamin Weidemann von „Creditfair“ in Neustadt haben die Initiative Deutschland gegründet. Sie haben auch dafür geworben, dass die Eislieferung von der Neustädter Eisdiele „Dolomiti“ dafür bereitgestellt wird. Durch ihre Aktion sollen Mitarbeiter unterstützt werden, die an ihre Leistungsgrenzen gehen – wie eben im DANA Pflegeheim aber auch in Kinderheimen oder der Polizei. Mit dabei sind der Eismann, die Pizzeria und andere Geschäfte von nebenan, um zu zeigen, was es heißt, eine Nation zu sein, so Klaus Zilian und Benjamin Weidemann.

Die Welt hat sich durch den Corona-Virus verändert

Die Welt hat sich durch den Corona-Virus verändert. Menschen stehen vor neuen Herausforderungen. „Wir alle haben erkannt, wie wichtig der Schutz unserer Gesundheit ist“, hofft Klaus Zilian mit seiner Aktion auf mehr Solidarität in der Corona-Krise. Trotzdem müssten viele Geschäfte schließen. Daher seien jetzt mehr denn je kleine Gesten und das Füreinander gefragt, das die Menschen heute und in Zukunft verbinden werde. Mit der Initiative Deutschland solle den stillen Helfern Dank gesagt werden und ihnen auch Gutes zukommen. Aber auch Menschen die infiziert und krank sind oder auch nur vorsichtshalber in Quarantäne bleiben müssen, seien auf Unterstützung angewiesen.

DANA Einrichtungsleiterin Ines Teschke dankte der Initiative für die nette Geste der Wertschätzung für ihre Mitarbeiter. „Wir sind hier alle hellwach, betreuen unsere Bewohner sehr gewissenhaft und stellen uns nahezu stündlich auf neue Anforderungen ein“, sagte sie zum Umgang mit der Corona-Pandemie im Pflegeheim. Im DANA Pflegeheim Am Kiebitzberg sei zum Schutz der Bewohner sowie der Mitarbeiter der Zutritt ausdrücklich untersagt worden. Denn, so Ines Teschke: „Durch die bewusste Vermeidung nicht dringend notwendiger Kontakte, können wir alle dazu beitragen, die Verbreitung des Virus zumindest zeitlich einzudämmen.“

Dankbar und stolz zeigte sich Ines Teschke gegenüber ihren Mitarbeitern im Pflegeheim, die zum Teil auf ihren Urlaub verzichten oder aus dem Urlaub in Bereitschaft zur Mitarbeit stehen. Die Übergaben der Schichten seien zeitlich und personell verkürzt worden. Bewohner, die aus dem Krankenhaus ins Pflegeheim eingewiesen werden, kommen vorsorglich in eine zweiwöchige Quarantäne. Teschke: „Wir haben hier die höchst-möglichen Hygienestandards und sind auch mit Masken, Kopfhauben, Schutzanzügen und Kitteln gut ausgestattet.“ Die DANA Bewohner gehen ausgesprochen diszipliniert mit den Anforderungen gegen die Ausbreitung der Pandemie vor.
 

Liebevoll zubereitet hatten Mitarbeiter des Eiscafés „Dolomiti“ leckere Eistorten für die Dana-Pflegekräfte zubereitet.
oha
Liebevoll zubereitet hatten Mitarbeiter des Eiscafés „Dolomiti“ leckere Eistorten für die Dana-Pflegekräfte zubereitet.
Wir sind hier alle hellwach, betreuen unsere Bewohner sehr gewissenhaft und stellen uns nahezu stündlich auf neue Anforderungen ein Ines Teschke, Dana-Einrichtungsleiterin in Neustadt
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen