Überlegener Titelgewinn

Die zweite A-Jugendmannschaft des JFV Eutin/Malente stellte sich nach dem Spiel gegen Gremersdorf zum Meisterfoto mit (hintere Reihe von links:) Co-Trainer Werner Steinfadt, Frederik Buhmann, Lennard Klesny, Julius Herold, Marius Schwarz, Eliseo Blunck, Michel Fritsche, Jarred Bünning, Jannis Kardel, Nico Westermann, Trainer Lars Ketelhohn sowie (untere Reihe:) Justus Simon, Lennart Scherbath, Nick Kunze, Hauke Möller, Hauke Piotrowski, Paul Anders, Anton Witt und (vorne liegend:) Noah Saggau.
Die zweite A-Jugendmannschaft des JFV Eutin/Malente stellte sich nach dem Spiel gegen Gremersdorf zum Meisterfoto mit (hintere Reihe von links:) Co-Trainer Werner Steinfadt, Frederik Buhmann, Lennard Klesny, Julius Herold, Marius Schwarz, Eliseo Blunck, Michel Fritsche, Jarred Bünning, Jannis Kardel, Nico Westermann, Trainer Lars Ketelhohn sowie (untere Reihe:) Justus Simon, Lennart Scherbath, Nick Kunze, Hauke Möller, Hauke Piotrowski, Paul Anders, Anton Witt und (vorne liegend:) Noah Saggau.

A-Jugendfußballer des JFV Eutin/Malente II werden in der Kreisliga Ostholstein mit zehn Punkten Vorsprung Meister

shz.de von
04. Juni 2018, 21:25 Uhr

Nach drei Spieltagen deutete in der A-Jugend-Kreisliga für den JFV Eutin/ Malente II vieles auf einen Fehlstart hin. Dem Auftaktsieg folgten zwei knappe Niederlage, 0:1 gegen Lensahn und 1:2 gegen den TSV Neustadt. „Doch dann sind wir marschiert“, berichtet Trainer Lars Ketelhohn stolz. Der Lohn der starken Leistungen war der Meistertitel, der schon am vorletzten Spieltag feststand. Die Urkunden und Medaillen überreichte Staffelleiter Reinhard Föse am letzten Spieltag, als die Partie gegen den TSV Gremersdorf zur Halbzeit abgebrochen wurde. Zu diesem Zeitpunkt führte der JFV II mit 16:1 Toren. Die Gäste waren allerdings auch nur mit sieben Feldspielern angetreten.

Nicht nur auf dem Platz, auch auf der Trainerbank ist Teamwork das Erfolgsrezept. Lars Ketelhohn und Werner Steinfadt kicken selbst in der dritten Herrenmannschaft von Eutin 08 zusammen, beim A-Jugendtraining, -taktik und -aufstellung verstehen sie sich ebenfalls ausgezeichnet. Mit dem Beginn der Saison 2018/19 trennen sich die Wege der Vereine Eutin 08, BSG Eutin und TSV Malente. Das heißt: Aus dem
JFV II wird Eutin 08 II. Doch die Spieler gehen ihren eigenen Weg. Sie wechseln für die kommende Serie zu Eutin 08. „In unserer Mannschaft haben wir einige Spieler aus Malente. Die Jungen sind zum Teil zu mir als Lehrer in die Grundschule Malente gegangen“, sagt Ketelhohn.

Zum Aufgebot der abgelaufenen Saison gehören 22 Spieler, davon sechs aus dem jungen Jahrgang, so dass der Kern des Teams zusammenbleibt. Der überragende Torjäger ist Nick Kunze, der in 17 Spielen 28 Treffer markierte. Ihre Spitzenposition untermauerten die Eutiner und Malenter gegen Vizemeister TSV Selent, den sie mit 8:1 besiegten. Aber das Team verzichtet auf den Aufstieg. In der Endabrechnung weist der JFV II zehn Punkte Vorsprung auf, schoss in 18 Punktspielen 93:24 Tore.

Das Trainerteam achtet besonders auf Fairness: Die Mannschaft steht auch in der Fairplay-Wertung auf dem ersten Rang, hat keine Rote und keine Gelb-Rote Karte kassiert. Im Trainingsbetrieb hat das Gespann Ketelhohn/ Steinfadt keine Sorgen, die Trainingsbeteiligung sei sehr gut, die Spieler hätten die gesamte Saison voll mitgezogen, sagt Ketelhohn, der darin einen Hauptgrund für den Erfolg sieht. Zur Mannschaft gehören Frederik Buhmann, Lennard Klesny, Julius Herold, Marius Schwarz, Eliseo Blunck, Michel Fritsche, Jarred Bünning, Jannis Kardel, Nico Westermann, Justus Simon, Lennart Scherbath, Nick Kunze, Hauke Möller, Hauke Piotrowski, Paul Anders, Anton Witt, Noah Saggau, Fynn Latendorf, Thies Thede, Thies Willmer und Friedrich Prinz zu Waldeck.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen