Überlegener HSG-Sieg

Die Angreiferinnen der HSG hatten leichtes Spiel. Hier kommt Sabrina Wagner zum Wurf.
Die Angreiferinnen der HSG hatten leichtes Spiel. Hier kommt Sabrina Wagner zum Wurf.

Landesliga-Handballerinnen setzen sich im Landespokal mit 35:9(13:2) gegen den TSV Kappeln durch

shz.de von
09. September 2015, 10:17 Uhr

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz feierten mit einem 35:9(13:2)-Sieg gegen den TSV Kappeln einen gelungenen Start in die Saison. Bevor Ende September der Liga-Alltag beginnt, stand das Erstrundenspiel im Landespokalwettbewerb an, doch die Gäste von der Schlei stellten keine richtige Hürde dar.

Da in Kappeln keine Halle zur Verfügung stand, fand das Spiel in Eutin statt. Recht schnell bewiesen die Gastgeberinnen ihre Überlegenheit. Eine starke 5:1-Deckung mit einer gut aufgelegten Vivien Pracejus im Tor sorgten für eine schnelle Führung, auch wenn im Angriff noch nicht alles gelang.

„Wir haben zu Beginn recht hektisch und nervös gespielt“, kommentierte Trainer Marc Reinert die Fehler nach Balleroberungen. Beim Stand von 8:1 nach einer
guten Viertelstunde nahmen die Gäste eine Auszeit, doch an der Überlegenheit der Holsteinerinnen änderte sich nichts.

In der zweiten Hälfte schien es, als hätten sich
die HSG-Handballerinnen eingespielt. Zusehends zeigten sie schöne Abläufe und Tore. So enteilte der Favorit immer weiter, so dass Trainer Reinert munter wechseln
konnte: „Unsere Neuzugänge konnten sich in aller Ruhe
integrieren.“ Mit dem eigenen Spiel weitgehend zufrieden fand der HSG-Coach auch lobende Worte für die Gegnerinnen: „Sie haben das Spiel fair zu Ende gebracht und bis zum Schluss nicht aufgegeben. Die Kappelner Torhüterin hat eine noch höhere Niederlage verhindert.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen