Über Pfingsten gibt es in fast allen Gasthäusern Musik

eutin 100-1a
1 von 2

von
06. Juni 2014, 11:08 Uhr

Das stand im Anzeiger in der Woche vom 30. Mai bis 5. Juni 1914:

Eines der bedeutendsten überregionalen Ereignisse in dieser Woche ist der Untergang der „Empress of Ireland“ – ein Schiffsunglück in Kanada, das traurige Erinnerungen an den Untergang der „Titanic“ vor zwei Jahren weckt. Am 3. Juni wird über Russlands Probemobilmachung berichtet. Aber beruhigend heißt es weiter: „Lust zu einem Krieg haben im Grunde die Russen ebensowenig wie die Deutschen …“.

Aus der Stadtverordnetenversammlung vom 30. Mai wird über die Anlegung der heutigen Robert-Schade-Straße berichtet. Der Fahrweg soll voll ausgebaut, mit Alleebäumen bepflanzt und mit Klinker-Bürgersteigen versehen werden.

Die Badeanstalten am Großen Eutiner See öffnen. In Eutin wirbt der Musiker Eduard Komenda um Kundschaft. Er bietet Unterhaltungsmusik mit Klavier und Geige.

Prof. Wilhelm Wisser, zu dieser Zeit bereits ein überregional bekannter Märchensammler, lässt den 80-jährigen Gutsknecht Karl Muhs das Märchen „Blomendal“ erzählen. Dazu fertigt das phonographische Laboratorium von Dr. Panconelli-Calzia die Tonaufnahmen. Im hinteren Teil der Zeitung findet sich ein begeisterter Veranstaltungsbericht, der Muhs und Wisser in den höchsten Tönen lobt.

Bei Spille & v. Lühmann – einem Spezialhaus für feine Herren- und Knabenmode – werden die neuesten Modetrends angeboten.

Die Arbeiten an den Kasernenbauten schreiten fort. In dieser Woche erfolgt die Vergabe der Tischlerarbeiten.

Bei Gastwirt Wilhelm Albers im Bürgerlichen Brauhaus treten die Geschwister Seppl und Kali Schöpf aus
Tirol auf. Das Museum, das durch den Verein für Altertumskunde getragen wird, hat seine Räumlichkeiten regelmäßig 4 bis 6 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 20 Pfennig.

Über Pfingsten Ende Mai wird in nahezu allen Gasthäusern Eutins Tanzmusik und Programm angeboten. Der Fremdenverkehr floriert, obwohl das diesjährige Pfingstwetter wenig einladend ist, der Monat Juni gilt auch im Jahr 1914 als der Ausflugmonat der Vereine.

Im Voss-Haus geben die Eutiner Stadtkapelle und das Malenter Kurorchester Konzerte. Der Stenographen-Verein Stolze-Schrey kündigt wieder Übungsabende an, die Stenographie ist in Eutin allerdings auch durch die Protagonisten der Vereinigung Gabelsberger vertreten.

Im Wirtschaftsteil der Zeitung wird über eine Eintragung in das Handelsregister berichtet. Der Bierbrauer Julius Karl Friedrich Evers wird persönlich haftender Gesellschafter der Kornbranntwein- und Mineralwasserfabrik Ernst Evers.

Anfang Mai ist traditionell der so genannte „Bündeltag“, an dem sich Dienstmädchen und Herrschaften bei Bedarf neues Personal suchen. In der Regel häufen sich im März und April die Anzeigen derjenigen, die einen Laufjungen oder ein Mädchen suchen.

Seit etwa 1910 melden sich auch selbstbewusste junge Damen, die ihrerseits eine neue Stellung suchen. Auch die Kaufmannschaft reagiert auf diese saisonalen Besonderheiten und bietet Schürzen, Häubchen und grobe Blusen zu rabattierten Preisen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen