Über 4500 Euro für den guten Zweck

Den Scheck nahmen (von links)  Klinikdirektor Prof. Dr. Hendrik Lehnert   und Bereichsleiter Dr. Harald Biersack  von Lasse Spielmann  und Helge Thomsen  entgegen, im Hintergrund  Lasses Vater  Manfred Spielmann.
Den Scheck nahmen (von links) Klinikdirektor Prof. Dr. Hendrik Lehnert und Bereichsleiter Dr. Harald Biersack von Lasse Spielmann und Helge Thomsen entgegen, im Hintergrund Lasses Vater Manfred Spielmann.

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
21. Juli 2014, 16:16 Uhr

Bei dem Benefizspiel „Kicken gegen Krebs“ in Pönitz wurden 4511,20 Euro eingenommen. Von diesem Geld werden dringend notwendige Trainingsgeräte angeschafft. Das sagte der Bereichsleiter von der Hämatologie und Onkologie der Medizinischen Klinik 1 des Universitätsklinikums in Lübeck, Dr. Harald Biersack, bei der Übergabe des Schecks.

Die Idee war – wie berichtet – vor einem Jahr geboren worden, nachdem der Fußballer Lasse Spielmann schwer an Krebs erkrankt war und in der Krebsstation des Klinikums in Lübeck erlebt hatte, wie dringend dort Geld für besondere Zwecke gebraucht wird, die nicht unbedingt mit der direkten Versorgung der Kranken zu tun haben und daher von Krankenkassen und der Krebshilfe nicht finanziert werden.

Lasse Spielmann hatte bei seiner Genesung sehr engagierte Ärzte und Schwestern erlebt und im erweiterten Familienkreis sowie in seiner Fußballmannschaft die Idee zu „Kicken gegen Krebs“ entwickelt. Die Initiatoren der Fußballabteilung – Helge Thomsen, Andre Meyer und Lasse Spielmann – sowie der Förderverein Fußball der Sportvereinigung Pönitz waren begeistert über die breite Unterstützung, die das Benefizturnier erfahren hatte und das Spendenergebnis. „Die große positive Resonanz ermutigt uns, eine Wiederholung zu starten,“ hieß es in Pönitz.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen