zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. September 2017 | 19:20 Uhr

U19 überzeugt in Wedel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nachwuchs-Basketballerinnen messen sich bei norddeutschen Meisterschaften mit Wedel, Berlin und Halle

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2016 | 21:18 Uhr

Die Kräfteverhältnisse erinnern ein wenig an David gegen Goliath. Während die U19-Basketballerinnen der BG Ostholstein die Teilnahme an der Endrunde um den Norddeutschen Meistertitel als großen Erfolg verbuchten, sahen die Konkurrenten SC Rist Wedel, Alba Berlin und SV Halle die Qualifikation für das Turnier als normal an. Letztlich setzten sich die Favoritinnen klar durch.

„Es war eine Herausforderung, dass wir gegen Teams auf diesem hohen Niveau spielen durften“, sagte Pia Fobian, die zum Eutiner Team gehört. Die drei Gegner sind seit Jahren für ihrer ausgezeichnete Jugendarbeit und ihre Erfolg bekannt, die sie auch bei den Erwachsenen in Bundesliga und Zweiter Liga verzeichnen. Die Devise von Schramm lautete also vor dem Turnier: „Wir sind gespannt, was auf uns zukommt und testen, in wie weit wir da mithalten können und vor allem, wo unsere Schwächen liegen.“

Im ersten Spiel gegen Ausrichter SC Rist Wedel lief bei den Eutinerinnen nicht viel zusammen. Vor allem wollte der Ball einfach nicht in den gegnerischen Korb flutschen. So lief die BG Ostholstein von Anfang an einem Rückstand hinterher, der über die Spielzeit kontinuierlich wuchs. Das Spiel ging mit 58:28 Piunkten an die Gastgeberinnen. Auch gegen den Nachwuchs von Alba Berlin ging nicht viel. „Die entscheidenden Faktoren, die zum Sieg der Berlinerinnen führten, waren zum einen ihr großer Kader und zum anderen zwei knapp 1,95 Meter große Spielerinnen“, berichtet Pia Fobian, Unter dem Korb war gegen die großen Berliner Centerspielerinnen für die Ostholsteinerinnen nicht viel zu holen, Alba siegte 76:42.

Im dritten Spiel fand das Team von Coach Tobias Schramm gut ins Match. Obwohl der SV Halle seine Spielerinnen aus einem Sportinternat bezieht und mit National-, und Bundesligaspielerinnen anreiste, hielt die BG Ostholstein bis zur Halbzeitpause mit. Das Team aus Halle lag bis dahin nur mit zehn Punkten vorn. In der zweiten Hälfte habe der SV Halle dann aber seine Klasse gezeigt und den Vorsprung auf letztlich 69:40 ausgebaut, berichtet Pia Fobian.

Insgesamt war Trainer Tobias Schramm mit den Leistungen und dem Zusammenhalt seines Teams auf und neben dem Spielfeld sehr zufrieden. Außerdem gehörte der gesamte Kader dieses Jahr noch zu der jüngeren Hälfte der Altersklasse U19 und hat nächstes Jahr erneut die Chance, sich zu qualifizieren. Für die BG Ostholstein spielten Lena Fobian, Pia Fobian, Paulina Paaschburg, Juliane Krohn, Franziska Kröger, Franziska Baucks, Anna Venzke, Wiebke Schwartau und Jura Richter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen