zur Navigation springen

Wettkampf Athletische Norm : Turnerinnen zeigten ihr Können

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Beim Wettkampf „Athletische Norm“ waren am Wochenende in der Sporthalle Blaue Lehmkuhle 200 junge Turnerinnen am Start.

„Schulter geht zu Hüfte, Hüfte geht zum Handstand, Handstand zum Spagat...“ Die Anweisungen von Eike Biemann, Vorsitzende des Fachausschusses Kunstturnen im Schleswig-Holsteinischen Turnverband, waren für die jungen Sportlerinnen in der Sporthalle Blaue Lehmkuhle klar und verständlich. Sie absolvierten den Wettkampf „Athletische Norm“, bei dem die Turnerinnen auf Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination geprüft werden.

Wer zu Landesmeisterschaften fahren will, muss diese Fähigkeiten nachwiesen, und auch für die Kadernominierungen werde das Resultat herangezogen. Der PSV Eutin war Ausrichter und hatte viel zu tun, denn wegen der hohen Meldezahl war jede Station zweifach aufzubauen, damit die Turnerinnen den Wettkampf zügig absolvieren konnten. Die rund 200 Teilnehmerinnen wurden zudem in drei Altersgruppen eingeteilt, um den Ablauf zu straffen. Diese Regelung hatte den Vorteil, dass die größeren Turnerinnen bei den Sechs- bis Achtjährigen als Kampfrichterinnen fungieren konnten, da sie erst am Nachmittag an der Reihe waren. Der PSV Eutin hatte auch seine Oberligaturnerinnen gemeldet, die die Athletische Norm souverän bestanden.

In einem abgetrennten Bereich konnten die Zuschauer dem Nachwuchs zuschauen, wie er seine Fitness zeigte. Dabei waren Tablet-PCs, Smartphones und Kameras die meist gebrauchten Utensilien, um die Leistungen der Sprösslinge zu dokumentieren.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2014 | 15:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen