Süsel : TSV will Zusammenarbeit mit Schule verbessern

40 Jahre beim TSV: Uwe Mielke und Regina Dohse (von rechts).
1 von 3
40 Jahre beim TSV: Uwe Mielke und Regina Dohse (von rechts).

Keine Überraschungen brachten Vorstandswahlen beim Turn- und Sportverein (TSV) Süsel am Mitt woch abend im Sportlerheim.

Avatar_shz von
15. April 2011, 12:14 Uhr

Süsel | Dieter Wolgast wurde in der Hauptversammlung als 2. Vorsitzender, Klaus-Werner Bachkowski als Kassenwart und Inge Krebs als Schriftführerin bestätigt.

Bachkowski hatte das Amt zu Jahresbeginn kommissarisch übernommen und wurde nun regulär gewählt. Der 1. Vorsitzende Peter Gau lobte Bachkowskis Arbeit, die er in diesen ersten drei Monaten abgeliefert hatte.

Vor gut gefüllten Stühlen sprachen Bürgermeister Dirk Maas, Henrik Wilder vom Kreissportverein, Peter Kneip vom Sportturnverband Ostholstein und Norbert Richter als Vertreter

des Kreisfußballverbandes Grußworte. Das Bildungspaket stand bei vielen im Vordergrund, das Kindern aus Hartz-IV-Familien den Vereinssport ohne Beiträge ermöglichen soll. Peter Gau ermutigte betroffene Eltern, diese Möglichkeit zu nutzen und versprach Diskretion bei der Bearbeitung der Anträge.

In seinem Bericht stellte Peter Gau fest, dass im Verein eine Arbeitsgruppe gebildet worden sei, die zum Ziel habe, die Zusammenarbeit mit der Schule zu verbessern. "Wir haben das nicht getan, weil wir mit unserem jetzigen Zustand unzufrieden sind. Unser Sportangebot deckt weitestgehend den Bedarf unserer Gemeinde. Mit 620 Mitgliedern liegt unsere Entwicklung seit Jahren stabil und die Finanzen sind sehr gut. Aber wir sollten uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen", betonte Gau.

Die ersten Erfolge habe die Arbeitsgruppe bereits zu verbuchen. Mit dem Sportlehrer Lars Jürgensen habe der Verein einen Ansprechpartner. Es seien gemeinsame Sportstunden während der Schulzeit geplant. Ein Infostand soll bei der Einschulung präsent sein. Ein gemeinsames Sommersportfest nach den Ferien stehe ebenfalls auf dem Plan.

Doch auch am Sportplatz selbst strebt Gau einige Veränderungen an. Die letzten fehlenden Flutlichtmasten sollen aufgestellt werden. Gau wünscht sich eine 100-Meter-Kunststofflaufbahn mit Sprunggrube und Kugelstoßanlage, damit der Verein und die Schule bessere Bedingungen für Leichtathletik fänden. Gau schlug sogar eine "anständige Überdachung" oder gar eine Tribüne vor. "Das alles kostet natürlich Geld und wird ohne erhebliche Unterstützung der Gemeinde nicht gehen", so der Vorsitzende.

Wie üblich gab es eine Reihe von Mitgliedern, die für lange Beitragszahlung geehrt wurden, darunter Regina Dohse und Uwe Mielke für 40 Jahre. Darüber hinaus wurde die Aktivität einiger Mitglieder hervorgehoben. Swantje Meininghaus wurde für fünfjährige Spartenleitung bei den Inlinern geehrt. Mario Düwel wurde Sportler des Jahres. Düwel spielt Fußball und Tischtennis und zeichnet sich außerdem durch Nachwuchsarbeit aus. Nicole Seifarth wurde für ihre Leistungen in der Jugendarbeit zur Sportlerin des Jahres gekürt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen