zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 11:36 Uhr

TSV Süsel bricht nach der Pause ein

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 03.Nov.2015 | 09:54 Uhr

Eine am Ende deutliche 21:29(12:14)-Niederlage gegen die HSG Nahe/Oering setzte es für die Handballerinnen des TSV Süsel, die in die Abstiegszone der Regionsliga rutschen. Dabei hatten die Gastgeberinnen zu Beginn leichte Vorteile und gestalteten die Partie durch sicheres Abwehrspiel und gute Chancenverwertung zunächst offen.

Nach der Pause aber brach das Süseler Team komplett ein. Neben einer Reihe von technischen Fehlern konnte auch die Abwehr den Gästen nicht mehr genug entgegensetzen. Trainer Thorsten Dittler fand kritische Worte: „Die zweite Halbzeit war mit Abstand die schlechteste Leistung, die meine Mannschaft seit langem abgeliefert hat. Auch wenn der Gegner eine recht harte Spielweise an den Tag gelegt hat, kann man dies nicht als Entschuldigung gelten lassen.“ Seien Vorgaben seien nicht umgesetzt worden.

Einzig die Torhüterinnen Anna Rose in der ersten Halbzeit und Sharise Kutsch zeigten gute Leistungen, wobei Sharise Kutsch auch noch sträflich von ihren Vorderleuten im Stich gelassen wurde. Trotzdem verhinderte sie durch einen gehaltenen Siebenmeter und mehrere gehaltene Bälle eine höhere Niederlage. Die Süseler Treffer erzielten Nadine Behrens, Nadine Mallon (je 5), Corinna Markmann (4), Klara Meininghaus (3), Dana Wilken (2), Dagmar Klemp und Sonja Kutsch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen