zur Navigation springen

TSV Sarau erarbeitet sich den 2:1-Sieg gegen Sereetz

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der TSV Sarau beendete die Hinrunde in der Kreisliga Ostholstein mit einem 2:1(1:0) Erfolg gegen den Sereetzer SV. Trainer Jörg Barenscheer sprach von einem Arbeitssieg.

Die Anfangsphase war taktisch geprägt. Beide Mannschaften spielten aus einer stabilen Defensive heraus und agierten ohne allzu großes Risiko. Sereetz versuchte über die Flügel zum Erfolg zu kommen, doch die starke Sarauer Innenverteidigung um Neuzugang Mehe Uka war bei Flanken zur Stelle und ließ keinen Torabschluss zu. Die Gastgeber wurden immer dann gefährlich wenn sie das Mittelfeld schnell überbrücken konnten. So auch bei der 1:0 Führung. Bosse Graper setzte sich auf Höhe der Mittellinie durch, schüttelte zwei Sereetzer ab und kam aus 18 Metern zum Abschluss. Der Ball sprang noch einmal vor dem abtauchenden Gästetorhüter Marcel Hackert auf und schlug in der unteren linken Torecke ein (21.). Nach Doppelpass mit Sebastian Lesch kam Malte Meyer zur nächsten Sarauer Chance, seinen Schuss aus 14 Metern konnte Hackert zur Ecke abwehren (26.).

Nach dem Seitenwechsel wurde Sereetz stärker. Vor allem die Bewegung ohne Ball war bei den Gästen besser, die Sarauer fanden im Mittelfeld keinen Zugriff mehr und wurden in die eigene Hälfte zurückgedrängt. Mit einem platzierten Schuss aus 18 Metern glich Alexander Gatzke zum 1:1 aus (50.). Erst in der Schlussphase kam Sarau wieder zu Möglichkeiten. Christoph Jürgens verfehlte mit einem Kopfball aus fünf Metern das Tor knapp (78.). Für den Siegtreffer sorgte Lesch mit seinem 18 Saisontreffer. Bedient von Christoph Jürgens behauptete Sebastian Lesch den Ball im Strafraum, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und traf mit der Pike zum 2:1. „Wir können mit dem Spiel und dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein“, sagte Jörg Barenscheer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen