zur Navigation springen

Sagau : TSV Sagau hat seine Mitgliederzahl in drei Jahren verdoppelt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Seit 2012 hat der TSV Sagau seine Mitgliederzahl von 86 auf 172 verdoppelt.

von
erstellt am 21.Feb.2015 | 12:26 Uhr

Das Geheimnis dieses Erfolges war auch Thema der Jahreshauptversammlung des ländlich geprägten Vereins aus der Gemeinde Kasseedorf. Es dürfte zu einem großen Teil in der seit 2013 laufenden Kooperation mit dem benachbarten Griebeler SV liegen, in die ein langjähriger enger Austausch der Vorstände mündete. Zufrieden sind auch die Mitglieder mit ihrem sehr jungen Vorstand. Sie wählten den 2.Vorsitzenden Karsten Schau und Kassenwart Andree Schlegel einstimmig für weitere zwei Jahre.

Die „ungeteilte Anerkennung“ des Kreissportverbandes sprach Birgit Kamrath-Beyer dem Verein aus. „Machen Sie weiter so, sie sind auf dem richtigen Wege“, appellierte das KSV-Vorstandsmitglied an die Spitze des TSV Sagau. Sportvereine müssten sich mehr denn je mit der Zukunft auseinandersetzen und die Weichen stellen. Dies sein in Sagau gut gelungen. Als Landesfachwartin für Gymnastik, Tanz und Aerobic im Schleswig-Holsteinischen Turnverband zeigte sie sich erfreut über eine aktive Gymnastikgruppe und eine Eltern-Kind-Turngruppe mit 26 Kindern aus 18 Familie, sowie einen anhaltend gut besuchten Zumba-Kurs, dessen nächste Auflage am 2. März in der Mehrzweckhalle des Griebeler SV startet. So war auch dessen Vorsitzender Jürgen Fischer voll des Lobes für die Zusammenarbeit mit dem TSV Sagau. In den Sparten in denen man kooperiere stammten alle Übungsleiter aus Sagau: „Ohne Euch hätten wir die Sparten nicht gehabt.“ Das bezog Fischer ganz besonders auf die Angebote im Jugendbereich. Lange Jahre fehlte in Griebel die Nachfrage nach Eltern-Kind-Sport die nun gemeinsam mit dem TSV Sagau für eine erfolgreiche Sparte reiche.

Gleiches gelte für die Ballsport-Gruppe auf dem Sportplatz in Sagau in der Mädchen und Jungen zwischen fünf und 15 Jahren immer montags ab 17 Uhr gemeinsam und auch bei gegenseitiger Rücksichtnahme verschiedene Ballsportarten aber auch Leichtathletik betreiben, wie Ulrich Scharf berichtete. Er lobte auch die Unterstützung durch Eltern, ohne die 15 bis 30 Kinder und Jugendliche nicht zu beaufsichtigen seien. Für die Erwachsenen bietet die Bolzgruppe, derzeit immer mittwochs um 18.15 Uhr in der Sporthalle Schönwalde, die Gelegenheit zu einem Fußballspiel, bei dem der Spaß und keine Trainingsleistungen im Vordergrund stehen. Daraus habe sich ein Turnier für Freizeitmannschaften im Sommer entwickelt, das auch 2015 eine Neuauflage erfahren soll. Gegeneinladungen habe man bereits mit viel Freunde angenommen.

Bei Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen von 2300 Euro hat der TSV Sagau im vergangenen Jahr für 2200 Euro in den Sportbetrieb investiert und vor allen Dingen Sportgeräte erworben und instandgesetzt.

Kasseedorfs stellvertretende Bürgermeisterin Britta Riemann lobte die Kooperation der Vereine als positives Beispiel für das dörfliche Leben und erinnerte sich an ihre Mitgliedschaft aus Kinderzeiten im Verein. Rückblickend sei der Sport bei gegenseitiger Rücksichtnahme, wie jetzt in der Ballsportgruppe, „etwas wertvolles, was man ins Erwachsenenalter mitnimmt und ein wichtiges gesellschaftliches Gut darstelle“.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Marina Schöning, seit einigen Jahren Übungsleiterin der Gymnastik-Damen, und Antje Demel mit der silbernen Ehrennadel des Vereins geehrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen