zur Navigation springen

TSV Plön zeigt bei Inter Türkspor zu viel Respekt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

„Wir hatten einfach zu viel Respekt vor dem Tabellenführer“, kommentierte Plöns Sprecher Bruno Brillert die 1:6(0:3)-Niederlage seines Teams bei Inter Türkspor Kiel. Nach gutem Beginn mit einer stabilen Defensive wurden die taktischen Vorgaben des Plöner Trainerteams bereits nach 17 Minuten durchkreuzt. Keeper Björn Alberts brachte einen gegnerischen Angreifer im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte Enea Dauti zum 1:0. Sieben Minuten später nutzten die Gastgeber die aufkommende Unsicherheit in der Plöner Deckung, die den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, und schoss durch Samed Erol das 2:0 heraus. Der dritte Inter-Treffer resultierte aus einem Fernschuss von Tom Wüllner, der zum 3:0-Halbzeitstand hinter Alberts im Plöner Netz einschlug. Dem eigenen Aufbauspiel der Gäste standen zu schnelle Ballverluste im Weg.

Zehn Minuten nach dem Wiederbeginn erhöhte Samed Erol für den Tabellenführer auf 4:0 (55.). Derselbe Spieler sorgte in der 58. Minute für das 5:0. Den Plöner Ehrentreffer markierte der eingewechselte Tobias Wilfert nach gut einer Stunde. „Danach wurden wir etwas mutiger, haben unsere Konter jedoch nicht konzentriert genug zu Ende gespielt“, sagte Brillert.

Den Schlusspunkt setzte Mustafa Korkmaz in der 79. Minute mit dem 6:1. „Jetzt gilt es, die Spieler aufzurichten für das wichtige Spiel gegen den VfR Laboe“, so Brillert weiter. Am Sonnabend, den 12. März erwarten die Plöner um 15 Uhr das Tabellenzwölften von der Ostsee zu einer im Abstiegskampf richtungsweisenden Partie.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2016 | 12:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen