zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 08:46 Uhr

TSV Plön schwebt in Abstiegsgefahr

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Den Verantwortlichen des TSV Plön war bereits zu Saisonbeginn bewusst, dass als Zielvorgabe nur der Klassenerhalt in der Fußball-Verbandsliga Nordost in Frage kommt. Die Plöner sind mit der drei Minuspunkten in die Saison gestartet, weil sie azu wenig Schiedsrichter gemeldet hatten. So rangiert das Team von Trainer Maik Gabriel, der im Sommer zum TSV Plön gewechselt war, zum Ende der Hinrunde auf einem Abstiegsplatz.

Die Gründe sind vielschichtig. Zunächst konnten die Abgänge wichtiger Offensivkräfte wie Bashkim Peci und Viktor Dragusha nicht kompensiert werden. Mit Phillip Grandt hat sich ein Neuzugang zwar als torgefährlicher Vollstrecker etabliert, neben ihm fehlen dem TSV Plön jedoch Alternativen in der Offensive. Im Spiel nach vorn ruhten die Hoffnungen auf Tobias Wilfert. Unregelmäßiges Training aufgrund beruflicher und privater Verpflichtungen ließen den Mittelfeldspieler mit Tordrang jedoch nie zu seiner Leistungstärke finden.

Das Hauptaugenmerk in der Vorbereitung richtete Maik Gabriel nach zu vielen Gegentoren in der Vorsaison auf das Defensivverhalten. Doch durch Konzentrationsmängel und nicht immer optimale persönliche Spielvorbereitung einzelner Spieler war das Team zu oft gezwungen, frühen Rückständen hinterher zu laufen. Mehrmals bescherten kollektive Blackouts dem TSV Plön hohe Niederlagen. Auch die Trainingsbeteiligung entsprach nicht immer den Erwartungen der Plöner Veranwortlichen. „Ich habe zu diesem Thema klare Worte an die Mannschaft gerichtet. Hier ist in den vergangenen Wochen eine Besserung eingetreten, wir können uns jedoch noch weiter steigern“, sagte Maik Gabriel.

Die Vorbereitung auf die Rückserie soll Besserung bringen. Vorrangig über mannschaftliche Geschlossenheit und Einsatzbereitschaft soll das Saisonziel realisiert werden. „Trotz des bisher nicht optimalen Verlaufs hat sich die Stimmung in der Mannschaft im Vergleich zur Vorsaison verbessert. Mit Maik Gabriel, so haben viele Spieler versichert, ist der Spaß am Fußball zurückgekehrt“, erklärt Co-Trainer Bruno Brillert.

Der TSV Plön würde gerne mit dem engagierten Coach weiterarbeiten. Zu Beginn des neuen Jahres sind Gespräche zu diesem Thema vereinbart. „Ich habe Lust beim TSV Plön weiterzuarbeiten. Einige Eckpunkte sind aber vorher noch zu besprechen“, sagt Maik Gabriel.

Personell soll sich die Situation des TSV im Jahr 2014 verbessern. Neuzugänge sind trotz Gesprächen in der Winterpause bisher zwar nicht zu vermelden, aber mit dem im Herbst zurückgekehrten Marc Reese und dem im Aufbautraining befindlichen Fynn Joswig sollten zwei etablierte Spieler zum Rückrundenstart am 8. März 2014 um 15 Uhr gegen den VfR Laboe wieder die notwendige Fitness erreichen. Außerdem stößt Abwehrchef Alexander Lauschat nach einem Auslandsstudium im Frühjahr wieder zur Mannschaft.

In der Halle werden die Plöner Fans ihr Team nicht oft anfeuern können. Neben dem Auftritt als Titelverteidiger beim Weihnachtsturnier des TSV Malente stehen lediglich die Hallenkreismeisterschaften auf dem Programm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen