zur Navigation springen

TSV Plön scheidet gegen Regionalligist TSV Schilksee aus

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der TSV Plön ist trotz einer guten Leistung aus dem Fußballpokal „Meister der Meister“ ausgeschieden. Der Kreisligameister aus Plön unterlag dem Titelträger der Schleswig-Holstein-Liga und jetzigem Regionalligisten TSV Schilksee mit 1:5(1:2)-Toren. Die 100 Zuschauer, die zu der Flutlichtpartie den Weg ins Schiffsthalstadion gefunden hatten, dürften ihr Kommen nicht bereut haben.

„Wir haben uns im Vergleich zum letzten Verbandsligaspiel in allen Belangen deutlich verbessert gezeigt“, lobte Co-Trainer Bruno Brillert, der gemeinsam mit Andreas Simonsen den beruflich verhinderten Trainer Roy Meinhardt vertrat.

Plön agierte mit zwei Viererketten in Abwehr und Mittelfeld. Der erste Konter der Gastgeber brachte überraschend die Führung. Dominik Bahnsen überlistete den Schilkseer Torhüter Patrick Dahmen aus spitzen Winkel mit einem Schuss in die kurze Ecke zum 1:0 (10.). Sieben Minuten später glich Erdogan Cumur zum 1:1 aus. Trotz des Fehlens ihrer angeschlagenen Routiniers Tobias Wilfert, Paul Hofschulz und Fynn Joswig konterten die Plöner weiter gefährlich.

In der Abwehr ließen die Plöner nur wenig zu. So fiel der Treffer zum 2:1-Halbzeitstand für Schilksee durch einen direkt verwandelten Freistoß, den Benjamin Petrick mit Vehemenz in den Plöner Torwinkel jagte (41.).

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den Fans das gleiche Bild. Schilksee stürmte, spielte jedoch nur wenige Chancen heraus. Nach einer Stunde gelang Timo Nath das 3:1 für die Gäste. In der Schlussphase schwanden in den Reihen der Gastgeber die Kräfte. Lennart Grützmacher (83.) und Mario Schilling schossen den letztlich standesgemäßen 5:1-Sieg für den Regionalligisten heraus.

„Ich hoffe, wir können von diesem Engagement und der Lauf- und Einsatzbereitschaft viel in die Verbandsligapartie gegen Kronshagen mitnehmen“, sagte Bruno Brillert. Der TSV Plön empfängt am Sonnabend um 15 Uhr den TSV im Schiffsthalstadion.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen