zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 14:39 Uhr

TSV Plön hängt im Verbandsligakeller fest

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Spieler des TSV Plön bezahlten eine Viertelstunde, in der sie vollig die Übersicht verloren hatten, mit einer 1:4(0:0)-Niederlage gegen den Gettorfer SC und rangieren damit weiterhin auf einem Abstiegsplatz in der Verbandsliga Nordost. „Wir schlagen uns Woche für Woche selbst, obwohl wir fast in jedem Spiel nicht wirklich unterlegen waren. Wieder einmal haben wir unsere Chancen nicht genutzt und durch eigene Fehler verloren“, kommentierte Co-Trainer Andreas Simonnsen die Partie.

Plön begann engagiert und erarbeitete sich bereits in der Anfangsphase durch Lukas Frehse und Jens Henningsen gute Möglichkeiten. Der Torhüter Gettorfer Torhüter Fritz Schaarschmidt vereitelte in dieser Phase einen Plöner Führungstreffer. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste besser in die Partie. Björn Alberts im Plöner Tor rettete zweimal gegen SC-Angreifer Felix Riemann. Nachdem beide Teams weitere gute Einschussmöglichkeiten ausließen, wurden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt.

Nach dem Wiederbeginn übernahmen die Gäste die Initiative und drängten auf den Führungstreffer, ohne zunächst Gefahr für das Tor der Heimelf zu entwickeln. Ein schnell vorgetragener Konter brachte dem TSV Plön in der 59. Minute den in dieser Phase überraschenden Führungstreffer. Jens Henningsen gewann das Laufduell gegen seinen Gegenspieler und traf aus 16 Metern zum 1:0 ins lange Eck. Der Plöner Torjubel schien dem Team die Konzentration geraubt zu haben. Gegen eine desorientierte Abwehr der Heimelf glich Gettorfs Felix Riemann im direkten Gegenzug per Kopf zum 1:1 aus. Die Gastgeber verloren in der Folge völlig die Ordnung. Vier Minuten später konnte die Plöner Abwehr einen Kopfball von Riemann zunächst abblocken, bekam den Ball jedoch nicht aus der Gefahrenzone. Jan Mues drückte das Leder zum 1:2 über die Linie. Gettorf setzte nach und erhöhte durch einen Kopfball von Jan-Ole Gravert in der 71. Minute auf 3:1. Nachdem die Gäste einen Plöner Freistoß in der eigenen Hälfte abgefangen hatten, verwandelte Yannick Wolf eine Flanke per Kopf zum 1:4-Endstand (74.). In den Schlussminuten bewahrte Björn Alberts den TSV Plön, der zunehmend unter dem Druck des Punkten müssen steht, vor weiteren Gegentreffern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen