zur Navigation springen

TSV Plön geht gegen Dänischenhagen leer aus

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 28.Mär.2016 | 20:59 Uhr

Der TSV Plön kassierte im Kellerduell der Fußball-Verbandsliga Nordost gegen den MTV Dänischenhagen eine unglückliche 0:2(0:1)-Niederlage und muss langsam für die Kreisliga planen. Dabei zeigten die Plöner nach der Pause eine ihrer besten Saisonleistungen, belohnten sich jedoch nicht mit dem ebenso möglichen wie verdienten Ausgleichstreffer.

In den ersten 45 Minuten sahen die wenigen Fans eine zerfahrene Partie. Beide Teams fanden keinen Rhythmus. Dazu trug neben dem unebenen Rasen im Schiffsthalstadion die erkennbare Nervosität bei. Schnelle Ballverluste aufgrund unpräziser Zuspiel sowie technische Fehler sorgten dafür, dass sehenswerte Spielzüge Mangelware blieben. Fehler in der Defensive ermöglichten einige wenige Chancen. Eine davon vergab Dänischenhagens Daniel Holtmann in der zehnten Minute. Völlig freistehend kam er aus sechs Metern zum Kopfball, fand jedoch in dem prächtig reagierenden Jannes Menze im Plöner Tor seinen Meister. Die Gastgeber inszenierten keine gefährlichen Angriffsaktionen. In der 31. Minute führte der MTV eine Ecke kurz aus. Die Hereingabe überraschte die Plöner Abwehr und Nicolas Pantke schoss unbedrängt zum 0:1 ein.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Geschehen. Plön agierte mutiger, gewann mehr Zweikämpfe und drängte den Gegner mit dem Wind im Rücken in die eigene Hälfte zurück. In der 49. Minute verfehlte ein Kopfball von Paul Hofschulz nur knapp das Gästetor. Nach einer Stunde sorgte eine kuriose Aktion für Aufregung. Plöns Michael Küppers nahm in der eigenen Hälfte den Ball direkt und Dänischenhagens Torhüter Christian Leber konnte erst im Nachfassen klären. Der MTV kam in dieser Phase nur selten zu gelungenen Kontern. Nach 76 Minuten verhinderte Jannes Menze gegen den frei vor ihm auftauchenden Lars Mischak einen höheren Rückstand. Die beste Plöner Ausgleichschance vergab Tobias Wilfert fünf Minuten vor dem Abpfiff. Freistehend scheiterte er aus acht Metern am stark reagierenden Leber. In der Nachspielzeit brachte ein Dänischenhagener Konter die Entscheidung. Der Plöner Eyk Leuchtmann warf sich in einen Schuss und wehrte den Ball kurz vor der Torlinie mit der Hand ab. Schiedsrichter Kevin Eckert zog die Rote Karte und entschied zurecht auf Strafstoß. Lars Mischak verwandelte sicher zum 0:2-Endstand.

„Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen. In der zweiten Halbzeit haben wir gut gespielt, sich uns leider nicht belohnt“, sagte der Plöner Trainer Roy Meinhardt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen