TSV Plön erleidet Rückschlag im Kampf gegen den Abstieg

Der Plöner Jens Henningsen setzt sich gegen VfR-Abwehrspieler Dennis Hegewald durch.
1 von 2
Der Plöner Jens Henningsen setzt sich gegen VfR-Abwehrspieler Dennis Hegewald durch.

shz.de von
15. März 2016, 10:02 Uhr

Der Weg zum Verbleib in der Fußball-Verbandsliga Nordost wird für den TSV Plön nach einer 0:3(0:2)-Niederlage gegen den Mitkonkurrenten VfR Laboe immer steiniger. „Leider schaffen wir es nicht, die Dinge, die wir im Training üben, im Spiel umzusetzen. Wenn dann individuelle Fehler in der Defensive hinzukommen, wird es natürlich schwer“, sagte Trainer Roy Meinhardt zu den ernüchternden 90 Minuten.

Sein Team begann ohne die Routiniers Tobias Wilfert und Paul Hofschulz mit der gewohnt defensiven Ausrichtung. Darüber hinaus fehlte Lukas Frehse in der Offensive. Beide Mannschaften fanden auf dem unebenen Rasen nur schwer ins Spiel. Die erste klare Gelegenheit bekamen die Gastgeber nach 24 Minuten von den Gästen geschenkt. Michael Zepka trat über den Ball und Philipp Grandt schoss jedoch von der Strafraumgrenze nicht nur am herausstürzenden Keeper Rene Reinke vorbei, sondern auch am langen Pfosten. In der Folge übernahmen die Gäste die Initiative und nutzten nach 31 Minuten die fehlende Ordnung in der Plöner Deckung durch Daniel Kahl zum 0:1. Plön fand überhaupt nicht mehr ins Spiel und musste fünf Minuten vor dem Wechsel durch Marcel Puls den zweiten Gegentreffer hinnehmen.

In der 55. Minute ging Kim Kaun nicht energisch zum Ball und Puls erzielte das dem 3:0. Laboe agierte befreit und vergab nach einer Stunde durch Daniel Kahl die Chance, das Ergebnis auszubauen. In der 70. Minute verhinderte Björn Alberts gegen Dennis Hegewald einen weiteren Gegentreffer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen