zur Navigation springen

TSV Plön bekommt auf Kunstrasen eine Abfuhr

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

„Wir haben nur 30 Minuten Fußball gespielt“, kommentierte der Plöner Co-Trainer Bruno Brillert die Verbandsligapartie seines Teams beim TSV Klausdorf. Nach 90 Minuten stand eine 0:5(0:2)-Niederlage für Plön auf dem Spielberichtsbogen. „Wir sind mit dem Kunstrasen überhaupt nicht zurecht gekommen, meinte Brillert.

In der ersten Halbzeit bekam der TSV Plön nur in der Anfangsphase Zugriff auf den spielerisch und technisch stärkeren Gegner. Spätestens nach der Klausdorfer 1:0-Führung durch Mehmet Kaya (22.) dominerten die Gastgeber. Timo Rosenfeld erhöhte in der 36. Minute zum 2:0-Halbzeitstand.In der Kabine fand Trainer Roy Meinhardt wohl die richtigen Worte. Seine Mannschaftkam besser in die Partie. Dem Plöner Anschlusstreffer stand nach einem Schuss von Jens Henningsen nur die Torlatte im Weg (55.). Die Heimmannschaft war im Abschluss zielstrebiger. Marc Zeller erhöhte nach 65 Minute auf 3:0 und beendete damit die Drangperiode der Gäste, die lediglich durch einen Kopfball des starken Innenverteidigers Paul Hofschulz einmal aufhorchren ließen. Der Klausdorfer Torhüter Malte Möller parierte jedoch großartig. Stattdessen schossen Tobias Skoruppa (72.) und Gino Laubinger (74.) mit einem Doppelschlag den 5:0-Endstand heraus.

„Wir waren zu oft nicht eng genug an den Gegenspielern. Trotzdem ist das Ergebnis um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen“, sagte Bruno Brillert weiter.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2015 | 12:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen