zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 02:35 Uhr

TSV Pansdorf klettert auf den sechsten Platz

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 30.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Nach drei Niederlagen in Folge gewann der TSV Pansdorf beim Tabellendritten SV Preußen Reinfeld deutlich 5:0(2:0) und kletterte damit auf den sechsten Platz der Verbandsliga Südost. „Das war eine gute Reaktion der Mannschaft auf die vergangenen Spiele“, erklärt Trainer Dennis Jaacks, der kurzfristig auf Keeper Jens Rathje verzichten musste, der über Knieprobleme klagte.

Für Rathje ging der junge Torwart der zweiten Mannschaft, Sören Broosch, zwischen die Pfosten und machte seine Sache dort gut. In der 24. Minute musste zudem Christian Staackmann mit einer schweren Handverletzung ausgewechselt werden, der Innenverteidiger wurde sofort in die Lübecker Uni-Klinik gefahren.

Auf dem seifigen, aber gut bespielbaren Boden gelang Nils Gramckau (8.) per Kopf nach Ecke von Philip Kunert die frühe Führung. „Das hat uns in die Karten gespielt“, berichtet Jaacks. In der Folgezeit zeigte sich Reinfeld zwar ständig bemüht, Pansdorf stand in der Defensive jedoch sicher. Nach vorne boten sich den Gästen immer wieder viele Räume. Nach einer herrlichen Kombination über Alexander Briegert und Kunert erhöhte Leon Dippert (31.) mit einem Schuss per Außenrist ins lange Eck.

Auch nach dem Seitenwechsel agierte Pansdorf weiter kompakt, Reinfeld konnte sich kaum in Szene setzen. Mit dem 3:0 nach einem Konterangriff und einem 25-Meter-Schuss durch Piet Behrens (70.) war die Partie praktisch entschieden. Leon Dippert (83.) mit einem Volleyschuss nach einer Standardsituation und Alexander Briegert (84.) per Abstauber nach Ballgewinn von Niklas Simon und einem Schuss von Piet Behrens, den der Reinfelder Torwart Sebastian Simmich nur abklatschen konnte, schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe.

Bereits am Mittwoch steht für die Pansdorfer das nächste Punktspiel auf dem Plan. Gegner in Pansdorf ist um 19.30 Uhr der VfL Tremsbüttel, dessen Partie in Siebenbäumen den Witterungsbedingungen zum Opfer fiel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen